Polygon Kurs

Der Leitfaden zu der Wertentwicklung von Polygon

Hier berichten wir über die Lösungen, die Polygon (MATIC) für Probleme der Skalierbarkeit heutiger Blockchains bietet, und die Auswirkungen auf den hauseigenen Token MATIC.

Alle Seiten über Polygon

Die aktuellen MATIC Kurs Dollar

Polygon Kurs Euro und Dollar – was verspricht MATIC Privatanlegern und Händlern

Kryptowährungen sind in letzter Zeit beliebter denn je. Immer mehr Nutzer sind auf der Blockchain aktiv und die Nachfrage nach digitalen Assets wächst. Auf den ersten Blick scheint hier die Welt in Ordnung zu sein und die Zukunft der Kryptos sieht optimistisch aus.

Allerdings haben gerade wegen der größeren Nachfrage Krypto-Ökosysteme mit ernsthaften Problemen zu kämpfen. Je mehr Leute die Welt der digitalen Währungen für sich entdecken, desto schwieriger wird es, das ganze System funktionsfähig zu halten.

Das Ergebnis sind langsame Transaktionen und höhere Gebühren. Die rasante Entwicklung droht in sich selbst zu ersticken.

Doch es sind schon mehrere innovative Lösungen auf dem Markt, die Blockchains beim Problem der Datenflut helfen wollen. Eine davon heißt Polygon und ist an sich eine selbstständige Plattform, die auf dem Ethereum-Netzwerk läuft.

Zugleich ist MATIC, der Token von Polygon, auch eine eigenständige Kryptowährung, die Anlegern viel verspricht. Der Polygon Coin Kurs verzeichnete seit den ersten Jahren von MATIC ein Plus von 38.271,95 %. Solche eine schwindelerregende Entwicklung ist von Händlern und Kryptoenthusiasten nicht unbemerkt geblieben.

Hier wollen wir Sie mit den Hintergründen der vielversprechenden Kryptowährung und dem Kurs Polygon bekannt machen. So können Sie dann selbst entscheiden, ob auch Sie von der Innovation und dem Polygon Kurs Euro und Dollar profitieren wollen.

Schauen wir uns jedoch erst einmal genauer an, was hinter dem Polygon-Projekt steckt, damit wir besser verstehen, wie sich das auf den Polygon Coin Kurs auswirkt.

Was ist Polygon?

Oft bezeichnet man Polygon als Ethereum Internet der Blockchains. Diese Analogie haben bereits die Gründer der Polygon-Blockchain Anurag Arjun, Jaynti Kanani und Sandeep Nailwai eingeführt. Tatsächlich sagt dieser Vergleich mit dem Internet schon alles über das Projekt aus.

Denn Polygon verbindet einzelne Blockchains und ermöglicht damit schnelle Transaktionen zwischen unterschiedlichen Netzwerken. Zugleich fungiert es als eine sogenannte Sidechain im Ethereum Ökosystem.

Polygon benutzt also eine bereits etablierte Blockchain und baut darauf eine Layer 2 Lösung auf. Dabei löst das Projekt auf eine brillanten Weise die Probleme der Skalierbarkeit des zugrunde liegenden Netzwerks. Dementsprechend führte dieser Ansatz zu einem verstärkten Interesse in der Kryptogemeinschaft und folglich zu einem Anstieg beim Polygon Kurs.

Der Polygon Coin Kurs und seine Geschichte – wie begann alles?

Seinen Hauptsitz hat das Polygon-Projekt in Indien. Es startete im Oktober 2017 als Matic-Netzwerk und wurde erst im Februar 2021 in Polygon umbenannt.

Dabei wurden schon am Anfang innerhalb eines privaten Verkaufs 3,8 % der ganzen Tokenmenge in die Blockchain eingespeist. Es folgten dann im April 2019 die ersten ICO-Verkäufe. 19 % aller MATIC-Token wechselten den Besitzer bei einem Polygon Kurs von jeweils 0,00263 US-Dollar.

Mit den damit generierten 5 Millionen US-Dollar entwickelte sich das Projekt weiter und so kam es zum heutigen Polygon Coin Kurs von 1,43 Euro.

Die wichtigsten Fakten zum MATIC-Token und dem Kurs Polygon auf einen Blick

  • Der hauseigene Token von Polygon heißt MATIC, und wenn wir vom Polygon Kurs Euro sprechen, meinen wir den MATIC Kurs.
  • Polygon steht auf Platz 19 der bekanntesten Kryptowährungen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 4 Milliarden Euro.
  • Das Gesamtangebot ist auf 10 Milliarden MATIC begrenzt, wobei jeden Monat weitere Token vom Polygon-Netzwerk freigegeben werden. Bis jetzt befinden sich ca. 6,3 Milliarden Polygon-Token im Umlauf. Bis Dezember 2022 sollten alle MATIC generiert sein.

Die Ursachen für die positive Entwicklung beim Polygon Kurs Euro

Bevor wir die Technik hinter Polygon genauer unter die Lupe nehmen, wollen wir hier die Hauptfaktoren nennen, die den Kurs Polygon nach oben treiben:

  • Polygon hat eine enge Anbindung an die Ethereum-Blockchain. Somit profitiert der Kurs Polygon von der innovativen Entwicklung von Smart Contracts und dApps, die das Herzstück von Ethereum ausmachen.
  • Polygon verbessert die Skalierbarkeit der Ethereum-Blockchain, indem es mehr als 65.000 Transaktionen pro Sekunde mit einer Block-Bestätigungszeit unter 2 Sekunden erlaubt.
  • Dank des einzigartigen Plasma-Framework, hinter dem der Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin selbst steht, wird eine enorme Sicherheit gewährleistet, die viele Anwender und Entwickler auf die Polygon-Blockchain lockt. Die steigende Nachfrage an MATIC-Token, die für Zahlungen in Smart Contracts verwendet werden, hat eine sofortige positive Auswirkung auf den Polygon Kurs.
  • Es laufen bereits viele erfolgreiche Projekte und Anwendungen auf der Polygon-Sidechain, was schwerwiegende Wertverluste beim MATIC und eine Abwärtsentwicklung beim Polygon Coin Kurs als Folge eher unwahrscheinlich macht.
  • MATIC kann man nicht „minen“, da das Polygon-Netzwerk die Token zentral freigibt. Doch man wird beim Polygon-Staking für das Aufbewahren der Coins belohnt. Das zieht viele Anleger an, die passiv vom MATIC-Token profitieren wollen. Folglich ist eine enorme Nachfrage nach Polygon zu beobachten und das katapultiert den Polygon Kurs Euro nach oben.
  • MATIC kämpft erfolgreich mit der Überlastung des Ethereum-Netzwerks und sorgt auf diese Weise für geringere Gebühren (Gas), was wiederum neue Anwender und Projekte anzieht. Sie alle bezahlen auf der Polygon-Blockchain mit MATIC, was zu noch mehr Akzeptanz dieser neuen Währung führt. Der Polygon Coin Kurs wird dadurch positiv beeinflusst.

Wie funktioniert Polygon?

Es ist die innovative Technologie hinter Polygon, die das Erstellen von einem Netzwerk, das „auf Steroiden“ läuft, ermöglicht und den Polygon Kurs Euro vorantreibt. Dabei ist die Funktionsweise ganz einfach zu erklären.

Das Problem mit der Skalierbarkeit der bestehenden Blockchain-Netzwerke ist, dass die Blöcke mit wachsender Nutzerzahl immer größer werden. Dadurch dauert es auch länger, bis sie bestätigt werden.

Die einfache Lösung, die Polygon bietet, ist die Aufteilung der Aufgabe in viele kleinere Blockchains. Diese werden dann mit der Main-Blockchain von Ethereum verbunden, um das „Internet der Blockchains“ zu erschaffen.

Die Transaktionen werden auf den kleinen Blockchains viel schneller ausgeführt und verarbeitet, was schließlich zum enormen Netzwerkdurchsatz führt. Es ist auch für die einzelnen Anwendungen im Ethereum-Netzwerk viel einfacher, miteinander über die Polygon-Sidechain zu kommunizieren.

Ein stabiler Polygon Kurs braucht hohe Sicherheit im Netzwerk

Das Polygon-Netzwerk wird durch einen „Proof of Stake“-Mechanismus abgesichert.

Beim Staken von MATIC-Token setzen Anleger, die in diesem Fall als Validatoren fungieren, ihr eigenes Guthaben ein, um Transaktionen zu überprüfen und der Blockchain hinzuzufügen. Als Belohnung bekommen sie dafür MATIC und können dementsprechend auch aus dem ansteigenden Kurs Polygon profitieren.

Allerdings wird im Rahmen des Plasma-Framework auch eine zweite Sicherheitsebene im Netzwerk erstellt. Polygon führt sogenannte Blockproduzenten ins Netzwerk ein. Diese funktionieren als Checkpoints aller Transaktionen und überprüfen diese mit Betrugs-sicheren Mechanismen. Erst dann speisen sie die Transaktionen in die Hauptkette ein.

Wir hoffen, Sie mit diesen detaillierten technischen Informationen nicht von einer Investition in MATIC abgeschreckt zu haben. Doch das Wissen brauchen Sie, um die Kursentwicklung und die Vorteile von Polygon richtig zu verstehen.

Nur so können Sie das rege Treiben um die Weiterentwicklung der Blockchain in Zukunft mitverfolgen und die Chancen auf einen Anstieg beim Polygon Kurs richtig einschätzen.

Gehen wir jetzt wieder zu den Finanzen über und schauen wir uns den Polygon Kurs Euro in den vergangenen Jahren an.

So entwickelte sich der Polygon Kurs bis jetzt

MATIC startete nach dem ICO-Angebot eher bescheiden und der Polygon Coin Kurs belief sich im Mai 2019 auf die mageren 0,0030 Euro.

Erst im Dezember 2020 schaffte es Polygon, die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich zu ziehen. Als Folge kletterte der Kurs Polygon nach oben und erreichte am 13.03.2021 seinen ersten Höchststand. Zu dieser Zeit lag der Preis von MATIC bei 0,3471 Euro.

Im Mai 2021 passierte es dann – für den sogenannten Crypto-Crash sehen viele ein Tweet von Ilon Musk als Ursache. Der Tesla-Gründer teilte der Community dabei mit, dass er Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel in seinem Unternehmen akzeptieren werde. Folglich brach der ganze Kryptomarkt ein und die Kurse aller Kryptowährungen fielen rasant nach unten.

Mit einer Ausnahme. Genau, Sie haben es erraten – Polygon. Wo andere Kryptos untergingen, erreichte MATIC am 28.05.2021 ein Allzeithoch, das bis jetzt nicht überholt ist. Der Polygon Kurs Euro erreichte nämlich 2,27 Euro pro Währungseinheit.

Erst im Juni 2021 wurde der Kurs Polygon nach unten gedrückt und musste der allgemeinen bullischen Stimmung am Markt folgen. Zu dieser Zeit fiel der Polygon Coin Kurs auf 1,12 Euro. Seitdem schaffte es die innovative digitale Währung, sich wieder zu erholen und wird heute stabil um die 1,4 Euro-Marke gehandelt.

Lohnt es sich in MATIC zu investieren – wie wird sich der Polygon Kurs Euro weiterentwickeln

Dank der bereits am Anfang unseres Leitfadens erwähnten Vorteile von MATIC ist die Nutzergemeinde von Polygon inzwischen gewachsen und das Wachstum wird sich wahrscheinlich auch in Zukunft fortsetzen. Die Nachfrage nach MATIC-Token drückt den Kurs Polygon dementsprechend nach oben.

Das beweisen wenigstens die Instrumente der technischen Analyse, die Händler auf den Plattformen von Kryptobörsen und Krypto-Brokern anwenden können. Der Kursverlauf befindet sich in einem Kursdreieck, was laut Experten auf eine anhaltend positive Entwicklung deutet.

Trotz vorübergehender Schwankungen, die für den volatilen Kryptomarkt typisch sind, geht der Trend beim Polygon Kurs Euro unaufhörlich nach oben. Und das ist überhaupt nicht verwunderlich, wenn man die zahlreichen Anwendungen von MATIC in Betracht zieht.

Die Anwendungsgebiete von Polygon

Die Welt spricht „Krypto“, aber in letzter Zeit auch zunehmend „DeFi“. Mit der letzten Abkürzung sind dezentrale Finanzen gemeint, die wahrscheinlich die Zukunft des Finanzwesens sein werden.

Da kommt Polygon in vielen Kernbereichen dieser Entwicklung zum Einsatz, was nur Gutes für den Polygon Coin Kurs bedeuten kann.

Mit seinen deutlich geringeren Gebühren und schneller Abwicklung der Zahlungen integriert sich MATIC unkompliziert in dApps. Es werden bereits Zahlungs-APIs und SDKs angeboten, die alle ERC20-Token (welche übrigens MATIC und Ether auch sind) auf der Polygon-Blockchain als Zahlungsmittel akzeptieren.

Ein anderes Zauberwort für eine rosige Zukunft sind dezentrale Börsen. Sie versprechen viel günstigere Handelsmöglichkeiten, nicht nur für MATIC. Dabei geschieht das nicht auf Kosten der Sicherheit, sondern ganz im Gegenteil. Selbstverständlich sind auch hier schnellere Transaktionen gefragt, wobei sich das Polygon-Netzwerk als eine optimale Plattform für solche Exchanges bietet.

Wird also Polygon als eine Art interne Währung in dezentralen Börsen weitgehend angewendet, werden noch mehr Token nötig sein und die Nachfrage wird für einen Schub beim Polygon Kurs sorgen.

Die Unterhaltungsbranche ist immer ein bedeutender Faktor für die Akzeptanz einer neuen Idee und das ist bei MATIC nicht anders. Bereits beobachten wir den Siegeszug von NFTs (Non-Fungible Token), mit denen Gamer in Videospiel-Netzwerken zu wirklichen Besitzern von Ingame-Items werden.

Die Polygon-Blockchain scheint perfekt auf die Anforderungen von Gaming-Netzwerken zugeschnitten zu sein. Für die hauseigene Währung wird das ein unaufhörlicher Aufwärtstrend beim Kurs Polygon bedeuten.

Eine Polygon-Anwendung verdient jedoch unsere besondere Aufmerksamkeit.

Atomic-Swaps – der Booster für den Polygon Kurs

Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Third-Party-Anwendung, die es ermöglicht, Smart Contracts auf der Polygon-Blockchain mit jeder beliebigen Kryptowährung zu bezahlen. Atomic-Swaps haben ebenfalls eine enorme Auswikrung auf den Polygon Coin Kurs.

Sender und Empfänger zahlen bei Atomic Swaps mit ihren bevorzugten Coins. Das MATIC-Netzwerk übernimmt hier Chain-übergreifend den Umtausch der digitalen Assets.

Nachdem wir Ihnen die glorreiche Zukunft von Polygon vorgestellt haben, wollen Sie vielleicht mit einer Investition in MATIC an der rasanten Entwicklung von DeFi teilnehmen. Und natürlich den Kurs Polygon für sich arbeiten lassen. Da stellt sich jedoch noch eine weitere wichtige Frage.

Wie bestimmt man den besten Zeitpunkt, Polygon zu kaufen

Eine eindeutige Antwort gibt es auf diese Frage leider nicht, obwohl sie Investoren plagt, seit es das Finanzwesen überhaupt gibt. Die Antwort ist darüber hinaus auch von dem Zweck der Anlage abhängig.

Will man spekulativ von einem momentanen Hoch im Polygon Kurs profitieren, oder zielt man eher auf eine langfristige Anlage ab, für die der Trend beim Polygon Kurs über einer längeren Zeit von Bedeutung ist?

In beiden Fällen gilt es allerdings, den Markt genau zu beobachten. Dennoch, der Kryptomarkt ist hochvolatil und von Tiefs und Hochs geprägt, die sich für manche digitalen Währungen im Stundentakt ändern. Mit den passenden Tools kann man trotzdem den Trend einschätzen.

Ein niedriger Polygon Kurs ist fast immer ein Ansporn für eine Kaufentscheidung. Wir empfehlen Ihnen jedoch keinesfalls, bei einem fallenden Kurs MATIC zu kaufen. Hier ist die beste Strategie, den Moment abzuwarten, wo die Abwärtsbewegung vom Polygon Kurs aufhört und die Kryptowährung sich zu erholen beginnt.

Fazit zum Polygon Kurs

Das Polygon-Projekt wird immer beliebter und ist aus dem Ethereum-Netzwerk nicht mehr wegzudenken. Und das wirkt sich selbstverständlich positiv auf den Polygon Kurs aus.

Allerdings steht die Konkurrenz nicht still und auch andere Krypto-Projekte sind in letzter Zeit aktiv bestrebt, die Blockchain-Probleme innovativ anzugehen. Ob dabei Polygon seine führende Position behält, wird nur die Zukunft zeigen.

Wir sind jedoch optimistisch und sehen eine gute Perspektive für den MATIC-Token vorher.