AVAX Wallet

Wer AVAX besitzt, braucht ein Wallet, um das digitale Geld des Krypto-Netzwerks Avalanche zu lagern, zu empfangen und zu versenden. Dieser Leitfaden soll Ihnen dabei helfen, das beste AVAX Wallet für Ihre Zwecke zu finden.

Das beste AVAX Wallet für Ihr digitales Geld

Das Netzwerk Avalanche ist eine echte Alternative zum Platzhirsch Ethereum. Binnen kürzester Zeit hat sich Avalanche mit AVAX, seiner digitalen Währungseinheit, in der Krypto-Welt etabliert. 

Avalanche zählt mittlerweile zu den schärfsten Konkurrenten von Ethereum, der zweitgrößten Kryptowährung auf dem Markt. Wer in dieses vielversprechende Netzwerk investieren möchte, braucht ein Wallet, um die AVAX Coins zu lagern, zu empfangen und zu versenden.

In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Wallets, damit Sie das für Ihre Zwecke am besten geeignetste AVAX Wallet identifizieren können. 

Bevor wir uns aber auf die Suche nach dem für Sie besten AVAX Wallet begeben, möchten wir Ihnen zunächst das Krypto-Projekt Avalanche vorstellen.

Was ist Avalanche eigentlich?

Avalanche wurde im Jahre 2020 von Ava Labs ins Leben gerufen. Ziel der Macher rund um den Informatiker Emin Gün Sirer ist es, mit Avalanche die Finanzwelt schneller, günstiger sowie energieschonender zu machen. Und: Avalanche ist angetreten, um Ethereum vom Thron zu stürzen. 

Avalanche selbst behauptet auf der Homepage „die schnellste Plattform für Smart Contracts in der Blockchain-Branche“ zu sein. Und diese Behauptung ist nicht aus der Luft gegriffen, denn das Netzwerk schafft rund 6.500 Transaktionen pro Sekunde. Zum Vergleich: Die Bitcoin Blockchain schafft in derselben Zeit lediglich sieben und Ethereum 14 Transaktionen.

Neben der hohen Skalierbarkeit hat Avalanche aber noch weitere Vorteile, die eine Investition in die Währung interessant und damit ein AVAX Wallet nötig machen.

Avalanche kann nämlich nicht nur als alternative Plattform für Smart Contracts verwenden werden, sondern ist für viele weitere Anwendungen auf dem Dezentralen Finanzmarkt geeignet: Von NFT-Projekten bis zum Erstellen dezentraler Anwendungen (dApps) sind viele Nutzungsmöglichkeiten denkbar.

Dabei ist Avalanche ausgesprochen flexibel. Alle mit Avalanche erstellten Projekte sind untereinander kompatibel – und Avalanche ist darüber hinaus mit anderen Netzwerken wie Ethereum vereinbar.

Zudem arbeitet Avalanche mit dem energieschonenden Proof-of-Stake-Konsens. Dabei kosten die Transaktionen nur wenige Cent. Somit ist Avalanche deutlich günstiger als Ethereum. 

All das wird möglich, da das Projekt auf drei Blockchains läuft. Eine solche technische Basis ist in der Krypto-Welt eher eine Ausnahme, da Projekte in der Regel über eine einzelne Blockchain laufen.

Es sprechen also viele Faktoren dafür, dass sich eine Investition in Avalanche und der Kauf von AVAX lohnt. Und dafür ist dann ein AVAX Wallet nötig! 

Seien Sie sich aber bitte immer bewusst, dass Kryptowährungen ausgesprochen volatil sind. Es sind immer Risiken mit dem Kauf digitaler Währungen verbunden. Auch ein Totalverlust Ihres Geldes kann nicht ausgeschlossen werden.

Investieren Sie daher immer nur so viel, wie Sie auch bereit sind, zu verlieren.

Wofür braucht man ein Avalanche Wallet?

Bevor wir uns die verschiedenen Möglichkeiten ansehen, wie man AVAX in einem Wallet verwalten kann, klären wir zunächst, wofür man ein AVAX Wallet braucht.

Mit der klassischen Brieftasche ist ein Krypto-Wallet, wie man das Wort „Wallet“ aus dem Englischen übersetzt, nur schwer zu vergleichen. Während man in der Geldbörse greifbares Geld aufbewahrt, enthalten Krypto-Wallets streng genommen gar kein Kryptogeld. Das digitale Geld steckt in der Blockchain. 

Um auf dieses Krypto-Vermögen zugreifen zu können, ist aber ein privater Schlüssel nötig – und dieser steckt in dem Wallet. Der Schlüssel ist Ihr Nachweis, dass Sie Besitzer des digitalen Geldes sind. Dieser Schlüssel ermöglicht es Ihnen, Transaktionen durchzuführen. Sie können Geld empfangen, weiterleiten und auch in dem Wallet aufbewahren.

Aber Achtung! Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, ist auch der Zugang zu Ihrem Krypto-Vermögen für immer verloren.

Welche Arten von Avalanche Wallets gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre AVAX Coins in einem Wallet aufzubewahren und dennoch jederzeit griffbereit zu haben. Schauen wir uns also die unterschiedlichen Arten eines Wallets für Ihre Avalanche Coins etwas genauer an:

Cold-Wallets

Cold-Wallets, die auch Hardware-Wallets genannt werden, sind eine ausgesprochen beliebte Art, digitales Geld aufzubewahren. Der alles entscheidende Vorteil: Ein Hardware-Wallet ist der sicherste Weg, Coins aufzubewahren. 

Hardware-Wallets ähneln einem USB-Stick und sind nur online, wenn Sie das Hardware-Wallet auch an ein internetfähiges Gerät anschließen. Ist hingegen kein Zugriff gewünscht, können Sie das Hardware-Wallet einfach in die Schublade legen. So ist es perfekt geschützt vor Hackerangriffen und dadurch sicherer als sogenannte Hot-Wallets, welche dauerhaft online sind. 

Eine weitere Spielart der Cold-Wallets sind sogenannte Paper-Wallets. Dabei handelt es sich tatsächlich nur um ein Stück Papier, das Kopien Ihrer öffentlichen und privaten Schlüssel enthält. Darüber hinaus hat ein Paper-Wallet meist einen QR-Code aufgeführt, der zur Durchführung einer Transaktion gescannt werden kann.

Passen Sie aber immer gut auf Ihr Hardware-Wallet auf! Verlieren Sie das kleine Stück Papier oder Ihr Gerät, verlieren Sie auch den Zugang zu Ihrem Online-Vermögen.

Hot-Wallets

Im Gegensatz zu den Cold-Wallets sind die Hot-Wallets, mit denen Sie Ihre AVAX Coins verwalten können, ständig mit dem Internet verbunden. Zwar sind die Sicherheitsstandards heutzutage groß, doch so sicher wie die kalten Pendants werden Hot-Wallets nie sein.

Dafür sind Hot-Wallets sehr benutzerfreundlich. Egal wo man sich befindet, immer wenn man einen Internetanschluss hat, kommt man an sein digitales Geld heran. 

Und in der Regel helfen die Anbieter einem auch, wenn Schwierigkeiten mit dem Zugang bestehen. Das ist gerade für diejenigen von großem Vorteil, die gerne mal die Zugangsdaten verlegen.

Im Fogenden stellen wir die gebräuchlichsten Formen von Hot-Wallets vor:

  • Desktop-Wallets können wie ein handelsübliches Programm heruntergeladen und direkt vom Desktop aus aufgerufen werden.
  • Mobile-Wallets sind für Smartphones und Tablets optimiert. So können Sie von überall auf das Wallet und Ihr digitales Geld zugreifen. Manche der mobilen Wallets sind sogar NFC-fähig. Heißt: Es genügt, das Smartphone vor ein Zahlterminal zu halten, wie das bereits mit den meisten Kreditkarten möglich ist. 
  • Cloud-Wallets werden von einigen Brokern und Kryptobörsen angeboten. Diese webbasierten Wallets sind sehr einfach und intuitiv in der Handhabung. Darüber hinaus können sie praktisch nicht durch einen technischen Defekt (wie beim eigenen Endgerät) Schaden nehmen und im schlimmsten Fall verschwinden. Denn, die Speicherung in der Cloud erfolgt redundant. Durch den Private Key ist die Sicherheit dennoch gewährleistet. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sie von jedem beliebigen Endgerät auf die Cloud und somit auf Ihr Kryptogeld zugreifen können. 

Welche dieser Wallet-Varianten am besten für Sie geeignet ist, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Generell gelten Cold-Wallets aber als sicherer. Sie eignen sich daher insbesondere dafür, größere Mengen digitaler Coins zu lagern.

Hot-Wallets hingegen bieten sich dafür an, kleinere Summen aufzubewahren. Auch alle, die häufig Trades tätigen, greifen eher zu einer solchen digitalen Geldbörse.

Die aufstrebende Kryptowährung Avalanche macht es Ihnen aber leicht, ein Wallet auszusuchen. Denn: Wenn Sie sich dafür entschieden haben, in AVAX, das offizielle Zahlungsmittel von Avalanche zu investieren, stellt das Netzwerk ein eigenes webbasiertes Wallet zur Verfügung.

Das AVAX Wallet und die Besonderheiten von Avalanche

Avalanche hat ein eigenes offizielles Wallet – das sogenannte Avalanche Wallet. Es ist als Web-Erweiterung verfügbar und es benötigt keine vorherige Installation. Diese webbasierte Brieftasche kann man ganz einfach erstellen und alle AVAX Coins dort aufbewahren.

Wenn bei Avalanche die Rede von ALLEN Coins ist, müssen Sie eines wissen: Die Wallet-Adressen lassen sich in drei Typen unterteilen, denn im Gegensatz zu den meisten Krypto-Projekten läuft Avalanche auf drei Blockchains.

Die Blockchains von Avalanche:

  • Die C-Chain, die auch als Contract-Chain bezeichnet wird, ist für die Erstellung von Smart Contracts und dApps zuständig.
  • Auf der P-Chain, auch Plattform-Chain genannt, können Entwickler ganz individuell Subnetze anlegen.
  • Die X-Chain ist im Prinzip die Handelsplattform von Avalanche. Sie ermöglicht es, mit digitalen Assets zu handeln. Gegen eine geringe Gebühr ist es zudem möglich, digitale Vermögenswerte wie beispielsweise NFTs zu erstellen.

Auch im AVAX Wallet wird zwischen den einzelnen Blockchains unterschieden. Bei der Auswahl der Adresse ist also darauf zu achten, dass die Coins nicht an die falsche Adresse geschickt werden. 

Die Adresse des C-Chain-Wallets beginnt mit dem Buchstaben C, die P-Chain-Wallet-Adresse beginnt mit P und die X-Chain-Wallet-Adresse hat am Anfang die Ziffer 0.

Erstellen Sie Ihr Avalanche Wallet in nur wenigen Schritten:

  • Rufen Sie zunächst die Seite wallet.avax.network auf und klicken Sie auf „Erstellen Sie eine neue Brieftasche“.
  • Danach klicken Sie auf „Schlüsselsatz generieren“ und notieren sich die angezeigten 24 Wörter in der Reihenfolge, in der sie erscheinen. Das ist extrem wichtig, da Sie diese Phrase benötigen, wenn Sie Ihr AVAX Wallet wiederherstellen wollen.
  • Auf der dann folgenden Seite werden Sie aufgefordert, den Schlüsselsatz in der richtigen Reihenfolge erneut einzugeben. So bestätigen Sie dem Netzwerk, dass Sie die Phrase auch tatsächlich aufgeschrieben haben.
  • Nachdem Sie Ihr Avalanche Wallet erstellt haben, ist der Zugriff darauf ausgesprochen einfach. Sie können alle Ihre Portfolio-Informationen dann direkt in der Symbolleiste einsehen.

Das Beste: Wenn Sie das offizielle AVAX Wallet nutzen, müssen Sie auch nicht darauf verzichten, Ihr Krypto-Vermögen auf einem sicheren Hardware-Wallet aufzubewahren. Das geht nämlich ganz einfach.

Die AVAX Coins können über Ledger Live mit Ledger Nano X und S Wallets verbunden werden, sodass Sie Ihr digitales Geld auf dem Ledger Hardware Wallet sicher aufbewahren können.

Das populärste Hardware-Wallet für Ihr AVAX Vermögen

Ledger Nano ist das derzeit wohl beliebteste Hardware-Wallet. Es unterstützt neben der Währungseinheit von Avalanche mehr als 1000 verschiedene Kryptowährungen. Daher ist es als AVAX Wallet bestens geeignet.

Während die kleine Version Ledger Nano S, kaum mehr als 20 verschiedene Kryptowährungen speichern kann, ist der Nachfolger größer und besser. 

Das Ledger Nano X ist eine digitale Geldbörse, die mehr als 100 Kryptowährungen speichern kann. Zudem ist beim Ledger Nano X das Display größer und es kann mittels Bluetooth auch mit dem Handy verbunden werden.

Aber Achtung! Kaufen Sie dieses Hardware-Wallet niemals gebraucht. Der Verkäufer kann das AVAX Wallet in den Ausgangszustand zurückversetzen und kommt dann an alle Kryptowährungen heran, die Sie damit verwalten. Achten Sie aus demselben Grund bei einem Neukauf auch darauf, dass die Verpackung nicht beschädigt ist.

Ausgestattet mit dem webbasierten AVAX Wallet und einem kompatiblen Hardware-Wallet, sind Sie bestens gerüstet, um im Web 2.0 die Coins von Avalanche zu verwalten.

Ava Labs ist allerdings schon einen Schritt weiter und hat kürzlich Core veröffentlicht. Core ist eine Browser-Erweiterung, die weit über die Funktion der bislang vorgestellten Wallets hinausgeht.

Core – weit mehr als nur ein AVAX Wallet

Core ermöglicht eine nahtlose und sichere Nutzung von Web3. Befürworter sehen im Web3 die Zukunft des Internets. Doch bislang waren Web3-Browser-Erweiterungen schwerfällig, kompliziert und fragmentiert. Eine große Hürde für die Akzeptanz von Web3.

Avalanche will das mit Core nun ändern! Core ist eine kostenlose, allumfassende Web3-Kommandozentrale für Avalanche dApps, NFTs, Bridges, Subnets und mehr. Core unterstützt dabei aber nicht nur Avalanche, sondern auch Bitcoin, Ethereum und alle EVM-kompatiblen Blockchains. 

​​Das alles ist mit Core möglich:

  • Bridge: Transfers und Verwendungen von Bitcoin- sowie Ethereum-Coins (ERC-20) sind auf allen Avalanche dApps möglich.
  • Swaps: Der Tausch von Token auf Avalanche wird zum Kinderspiel, ohne Core zu verlassen.
  • Kauf: In nur wenigen Minuten tauschen Sie herkömmliches Fiat-Geld in Krypto.
  • Sicherheit: Auch die Verbindung mit Ledger, dem sicheren Hardware-Wallet, ist problemlos möglich.
  • Einheitlichkeit: Die Verwaltung von NFTs und digitalen Vermögenswerten über mehrere Netzwerke hinweg ist mit Core kein Problem mehr.

Wie Sie sehen, ist Core weit mehr als ein herkömmliches AVAX Wallet. Es ist das Tor zum Avalanche-Ökosystem sowie zu einer einheitlichen, Blockchain übergreifenden Web3-Zukunft.

Wie nutze ich Avalanche Core?

Die Core-Erweiterung ist derzeit nur für Google Chrome konzipiert. Für ein optimales Nutzungserlebnis empfehlen wir daher, nur diesen Browser für Core zu nutzen. Die Core-Extension wird aber bakd auch weitere Browser unterstützen.

Um Core zu nutzen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Rufen Sie den Chrome-Web-Store auf und suchen Sie die Core-App. Stellen Sie dabei bitte sicher, dass Sie nur die offizielle Core-App herunterladen, die von Ava Labs angeboten wird. 
  2. Sobald Sie die Core-Erweiterung gefunden haben, klicken Sie einfach auf „Zu Chrome hinzufügen“.
  3. Nach der Installation können Sie die Erweiterung unter „Favoriten“ ablegen, um schnell darauf zugreifen zu können. Fertig!

AVAX Wallet Fazit

Ohne Wallet ist es in der Krypto-Welt nicht möglich, digitales Geld zu verwalten. Welches Wallet Sie für Ihre AVAX Coins wählen, hängt ganz davon ab, wie Sie ihr Kryptogeld nutzen wollen.

Für Anfänger, aber auch für diejenigen, die viel handeln, eignen sich die sogenannten Hot-Wallets. Wer größere Summen sicher verwahren möchte, greift zu einem Hardware-Wallet.

Mit dem offiziellen AVAX Wallet ist es sogar ganz einfach, beides zu verbinden. Und wenn Sie im gesamten Ökosystem von Avalanche unterwegs sein möchten, ist Core eine gute Lösung. 
Die kostenlose All-in-one-Web3-Kommandozentrale für Avalanche ist weit mehr als ein einfaches AVAX Wallet und zeigt bereits den Weg in die Zukunft der Krypto-Welt auf.

Frequently Asked Questions (FAQ)

Sie brauchen ein Wallet, um Ihre AVAX Coins aufzubewahren. Grob unterscheidet man zwischen Hot-Wallets und Cold-Wallets. Welches Sie wählen, hängt ganz davon ab, wie Sie Ihr AVAX Wallet nutzen möchten.

Ein Wallet für Ihre AVAX Coins ist nötig, um das digitale Geld zu verwalten. In dem AVAX Wallet können Sie das Geld aufbewahren. Sie brauchen es aber auch, um AVAX Coins zu empfangen und zu versenden.

Avalanche bietet ein eigenes offizielles Wallet – das AVAX Wallet. Es ist als Web-Erweiterung verfügbar. Eine vorherige Installation ist nicht nötig. Diese webbasierte Brieftasche können Sie ganz einfach auf der Seite wallet.avax.network erstellen und Ihre AVAX Coins dort verwalten.

Ein Hardware-Wallet ist die sicherste Art, digitales Geld aufzubewahren. Hardware-Wallets sind nur online, wenn Sie es an ein internetfähiges Gerät anschließen. Ist hingegen kein Zugriff gewünscht, können Sie das Hardware-Wallet einfach in die Schublade legen – so ist es perfekt vor Hackerangriffen geschützt. Sogenannte Hot-Wallets sind hingegen dauerhaft online.

Core wurde von Ava Labs entwickelt und ist eine Browser-Erweiterung, die weit über die Funktion eines herkömmlichen Wallets hinausgeht. Core ist eine kostenlose, allumfassende Web3-Kommandozentrale für Avalanche dApps, NFTs, Bridges, Subnets und mehr. Die Anwendung unterstützt dabei nicht nur Avalanche, sondern auch Bitcoin, Ethereum und alle EVM-kompatiblen Blockchains.