Ethereum Staking

Erfahren Sie, wie Staking Ethereum funktioniert

In diesem Leitfaden erklären wir ausführlich, worum es sich beim Ethereum 2.0 Staking handelt und wie Sie daraus auch passiv von der Kryptowährung profitieren können.

Ethereum Staking – wie profitieren Sie von Ethereum Staking Rewards

Dass man seine Coins einfach im Wallet oder im Staking-Pool lassen und dabei lukrative Renditen einstreichen kann, schien unvorstellbar.

Doch die Kryptowelt entwickelt sich bekanntlich rasant weiter. Der energiehungrige „Proof of Work-Konsens, der bei der Validierung in der Bitcoin-Blockchain zum Einsatz kommt, macht Platz für viel effektivere Algorithmen.

Als Nebeneffekt ermöglicht das auch Privatanlegern und Kleininvestoren, an der Validierung der Blöcke teilzunehmen und mit Ethereum Staking Rewards belohnt zu werden.

In diesem Leitfaden liefern wir Ihnen eine Übersicht über die Funktionsweise von Ethereum 2.0 Staking sowie darüber, was Sie tun müssen, um vom Besitz der zweitgrößten Kryptowährung zu verdienen.

Dies ist eine vollständige Anleitung zum Staking von Ethereum

Noch vor einiger Zeit hätte sich wohl keiner gedacht, dass man mit Kryptos passiv Geld verdienen kann. Kryptowährungen hat man mit ungeheuren Rechenleistungen verbunden, die beim „Mining“ von Coins notwendig waren.

Ethereum Staking beruht auf einem neuartigen Mechanismus, mit dem Blocks in der Blockchain validiert werden. Dabei ermöglicht dieser auch kleineren Investoren, die in den Besitz des Tokens gekommen sind, am Vorgang teilzunehmen.

Allerdings müssen Sie dabei eine Mindestanzahl an Ether besitzen, um überhaupt Blöcke zugeteilt zu bekommen. Darüber hinaus ist auch die Wahrscheinlichkeit, bei kleineren Mengen von Token gar nicht so groß, zum Validator ernannt zu werden.

Es gibt jedoch noch eine andere Möglichkeit, als Ethereum Staking Node zu fungieren, ohne dabei alles auf Ethereum setzen zu müssen. Man schließt sich einem Ethereum Staking-Pool an, wo viele Anleger ihre Token zu einer Masse stapeln.

Genau wie bei einer Lotterie-Gemeinschaft steigt somit auch hier die Wahrscheinlichkeit, als Validator ausgewählt zu werden. Die Ethereum Staking Rewards teilt man dann auf alle Teilnehmen auf.

Die bekanntesten Handelsplattformen für Krypto bieten heutzutage solche Ethereum Staking-Pools. Die von uns empfohlenen Anbieter, um am Ethereum 2.0 Staking teilzunehmen, haben wir gründlich auf Herz und Nieren geprüft.

So testen wir eine Kryptobörse, die Ethereum Staking Rewards anbietet

Wen reizt es nicht, an einem gegebenenfalls lukrativen Geschäft teilnehmen? Möglichkeiten gibt es heute viele und damit Sie nicht enttäuscht werden, benutzen wir beim Test der Handelsplattformen unsere hauseigene Methodik. Besonders achten wir dabei auf folgende Merkmale:

  • die Lizenz und Sicherheit der Plattform
  • das Angebot, das Ethereum Staking mit an Bord hat
  • ein benutzerfreundliches und intuitives Interface
  • der Kundendienst, der bei etwaigen Problemen hilft
  • die Kundenbewertungen der Plattform von vertrauenswürdigen Seiten und Foren

Wenn alle Kriterien erfüllt sind, bieten wir Ihnen alsdann eine passende Handelsplattform als gute Option an, um beim Staking Ethereum Profit zu machen.

Allerdings brauchen Sie einige Grundkenntnisse, um beim Ethereum Staking erfolgreich zu sein. Anschließend werden wir Ihnen das technische Know-how erläutern, welches das passive Einkommen von Kryptos möglich macht.

Der Ethereum Staking Guide – beim „Proof of Stake in der Blockchain mitverdienen. Für die Ethereum-Community gilt Ethereum Staking noch als Neuland. Deshalb wollen wir zuerst das Prinzip näher erklären. Staking wurde erstmals als eine effizientere Alternative der Validierung bei anderen Kryptowährungen eingesetzt, so etwa bei Cardano.

Was ist Ethereum Staking?

Beim Staking handelt es sich um das Einsetzen und Versperren eines Tokens, das mithilfe eines Smart Contracts geschieht. Die Nutzer, die ihre Token halten, nehmen an der Überprüfung der Transaktionen im Netzwerk der jeweiligen Kryptowährung teil.

Die Idee ist dabei ganz einfach und hat abermals mit der Sicherheit des Blockchain-Netzwerks zu tun. Da alle Teilnehmer in Token investiert haben und den Wertverlust ihrer digitalen Assets vermeiden wollen, haben sie natürlich ein starkes Interesse daran, dass die Validierung vertrauensvoll abläuft.

„Proof of Work“ vs „Proof of Stake“

Was hier gerade beschrieben wurde, nennt sich im Fachgebrauch „Proof of Stake“-Konsens. Das neuartige Konzept entwickelte sich aus der Notwendigkeit, die Funktionsweise des ganzen Netzwerks zu überarbeiten.

Denn am Anfang validierte man im „Proof of Work“-Konsens alle Transaktionen im Netzwerk, indem man komplexe mathematische Probleme löste. Was als „Mining“ in der Kryptowelt bekannt ist, erforderte enorme Rechenleistung, spezielle Hardware und Energie, viel zu viel davon.

Gerade in letzter Zeit, als viele Anleger die Welt der Kryptowährungen für sich entdeckten, wurde klar, dass „Proof of Work“ Probleme mit der Skalierbarkeit hat und zu einem echten Klimaproblem werden könnte.

Zusammen mit Bitcoin war auch Ethereum bei diesem ineffizienten Energieverbrauch ganz vorne dabei. Etwas musste sich ändern und so kam man auf die Idee, die Lösungen der mathematischen Probleme auf zufällige Token-Besitzer zu verteilen.

Nun, die einzige Voraussetzung war, genügend Token zu besitzen, um auch fair bei der Überprüfung zu handeln. Im Gegenzug belohnte man die Besitzer der Token mit weiteren. So wurde aus dem „Proof of Stake“-Konsens dann die lukrative Möglichkeit geschaffen, beim Staking und somit auch beim Ethereum Stakig zu verdienen.

Was genau ist Ethereum Staking?

Als Ethereum Staking bezeichnet man die vorhin beschriebene Vorgehensweise allerdings im Ethereum-Blockchain-Netzwerk. Wie bereits erwähnt, wurde die Validierung der Blöcke bei Ethereum ursprünglich auf die alte Weise durchgeführt. Das ist auch bis heute bei der nativen Ethereum-Blockchain der Fall.

Staking wurde erst mit dem Launch von ETH 2.0 eingeführt. So ist mit dem Begriff Staking Ethereum meist Ethereum 2.0 Staking gemeint.

Eine Besonderheit hat jedoch Ethereum 2.0 Staking im Vergleich zum Staking anderer Kryptowährungen: Die gestakten Token kann man bis zum endgültigen Start von ETH 2.0 nicht mehr entsperren.

Allerdings sind die attraktiven Ethereum Staking Rewards von über 6 % für Ethereum-Besitzer einen guten Grund, keinen Zugriff auf ihre Investitionen bis Ende 2022 zu haben. Dann erwartet man nämlich, dass der Übergang zu ETH 2.0 endlich abgeschlossen sein wird. Bis dann müssen die ETH gestakt bleiben.

Ethereum und Ethereum 2.0 – die Unterschiede

Ethereum wurde 2013 von Vitalik Buterin entwickelt. Zum Team gehörten auch Cardano-Gründer Charles Hoskinson und Polkadot-Gründer Gavin Wood. Die führende Blockchain-Plattform war als Netzwerk gedacht, das Smart Contracts und dezentrale Anwendungen (dApps) ermöglicht.

Die sogenannten Gas-Gebühren, womit die neuartigen Programme auf der Blockchain betrieben wurden, bezahlten die Benutzer in der nativen Kryptowährung des Systems Ether (ETH).

2016 gelang es einem Hacker beim DAO-Hack, Ether im Wert von über 50 Millionen US-Dollar zu stehlen.

Daraufhin entwickelte sich ein Streit innerhalb der Ethereum-Community, der zum Hard Fork zwischen Ethereum Classic (ETC) und Ethereum (ETH) führte. Die neue Blockchain ermöglichte als Folge mehr Transaktionen pro Sekunde und genauso wurden auch die Gas-Gebühren niedriger.

So begann 2019 die Umstellung des Ethereumnetzwerks auf „Proof of Stake“. Das neue Token bezeichnet man entsprechend als ETH 2.0. Bis Ende 2022 sollte die Umstellung abgeschlossen sein.

Ethereum 2.0 Staking – die wichtigsten Merkmale

Nachdem bereits geklärt wurde, wie es zum Staking Ethereum kam, werden im Folgenden nochmals die wichtigsten Informationen über das Halten der Coins und die daraus resultierenden Ethereum Staking Rewards zusammengefasst.

  • Ergebnis aus dem Übergang zu ETH 2.0: Die lukrative Rendite-Möglichkeit ergibt sich aus der Umstellung zu dem neuartigen „Proof of Stake“-Mechanismus.
  • Das Staking Ethereum ist automatisch: Der Investor braucht nicht viel zu tun, um am Ethereum Staking teilzunehmen. Denn viele Kryptobörsen bieten einfache Optionen, die Tokens zu staken.
  • Gestakte Coins sind gesperrt: Die hinterlegten ETH sind gesperrt, bis ETH 2.0 veröffentlicht wird.
  • Der genaue Zeitpunkt der Entsperrung ist unbekannt: Da es keine Informationen gibt, wann genau ETH 2.0 offiziell erscheint, kann man auf eine unbestimmte Zeit seine Token nicht benutzen.

Wie funktioniert Ethereum Staking – die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum passiven Einkommen

Wenn Sie bei einer Kryptobörse Ihre ETH staken wollen, müssen Sie nur wenige einfache Schritte durchlaufen, die wir Ihnen gleich erklären. Dabei bekommen Sie als Nutzer im Staking-Pool rund 75–95 % der Ethereum Staking Rewards als Belohnung.

Schritt 1: Die Anmeldung bei der Kryptobörse

Zunächst brauchen Sie ein Handelskonto bei einer Plattform, die Ethereum im Angebot hat. Das Anmeldeformular füllen Sie dann mit Ihrer E-Mail-Adresse, dem gewünschten Benutzernamen und einem sicheren Passwort aus.

Sie müssen auch bei den meisten Anbietern den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zustimmen. Das Konto wird danach durch die Bestätigung mit einem Link, den Sie per E-Mail erhalten haben, aktiviert.

EU-Regeln erfordern auch eine Verifizierung, für die ein Identitätsnachweis und ein Adressnachweis notwendig sind.

Schritt 2: Das Handelskonto aufladen – die Einzahlung

Damit Sie Ether kaufen können und zu staken, müssen Sie Geld auf Ihr Konto einzahlen. Bei den meisten von uns empfohlenen Anbietern ist die Einzahlung gebührenfrei und geschieht mit den gängigen Methoden – Kreditkarten, SEPA-Überweisung, Sofortüberweisungen und E-Wallets.

Allerdings müssen Sie vorher ungefähr wissen, wie viel Fiat-Währung oder andere Kryptos Sie für den Kauf der entsprechenden Anzahl von Ether brauchen. So errechnen Sie dann den Betrag der Einzahlung.

Hierzu empfehlen wir Ihnen, einen Ethereum 2.0 Staking Rechner zu benutzen. Mit diesem lässt sich die Rendite errechnen, welche von der Anzahl der gestakten Tokens abhängt.

Schritt 3: Ethereum kaufen

Um Ether zu kaufen, gehen Sie bei den meisten Anbietern zum Bereich „Märkten“. Dann geben Sie in der Suchleiste „Ethereum“ oder das Währungskürzel ETH ein und klicken auf das gewünschte Währungssymbol.

Daraufhin sollte sich ein Fenster öffnen, worin Sie den Betrag der Anlage bestimmen.

Diesen haben Sie schon im vorherigen Schritt errechnet.

Eine Hebelwirkung sollten Sie nicht benutzen (Hebel auf x1 einstellen), da Ethereum 2.0 Staking nur mit echten Coins möglich ist.

Mit dem Klick auf „Trade eröffnen“ bestätigen Sie abschließend den Kauf der Token.

Schritt 4: ETH in ein Wallet übertragen, das Staking Ethereum zulässt

Derzeit unterstützen die meisten Kryptobörsen Ethereum 2.0 Staking nur in einigen Regionen, wie zum Beispiel Großbritannien, Finnland, Dänemark, Kroatien und Slowenien.

Weitere, darunter auch Deutschland, werden wahrscheinlich demnächst ebenso dazukommen.

Sie müssen jedoch nicht warten, um vom Staking Ethereum zu profitieren.

Übertragen Sie dazu Ihre Token auf ein Kryptowallet, wie zum Beispiel „eToro Money Wallet“, welches Staking Ethereum erlaubt.

Es handelt sich bei diesem Wallet um eine App für iOS oder Android, die Sie im App Store herunterladen können.

Schritt 5: Ethereum 2.0 Staking aktivieren

Zu diesem Zweck öffnen Sie die App und wählen darin „ETH 2.0“. Danach klicken Sie auf „Stake ETH“ und schon können Sie daran teilnehmen.

Staking Ethereum in Pool bevorzugen oder selbst am „Proof of Stake“ teilnehmen?

Bei der Vorgehensweise, die wir gerade beschrieben haben, nehmen Sie am Staking in einem Staking-Pool teil. Das hat seine Vorteile, bringt aber auch gewisse Risiken mit sich.

Ein Staking Contract für Ethereum besteht aus 32 ETH Währungseinheiten. Um alleine am „Proof of Stake“-Konsens beteiligt zu sein, müssen Sie alle Token besitzen. Für kleinere Investoren wird das nicht immer eine Option sein.

Bei einer Handelsplattform, die Staking zulässt, gibt es dann einen bestimmten Mindestbetrag an ETH-Token nicht. Möglich ist das, weil hier viele Nutzer am Contract beteiligt sind und so vielmehr als 32 Token aufgesammelt werden können.

Die Kryptobörse selbst fungiert als Validator im Ethereum-Netzwerk. Sollte sie jedoch gegen Regeln und Vorgaben des Konsensmechanismus verstoßen, werden alle gestakten Token verworfen und die Teilnehmer verlieren ihren Einsatz.

Gerade deswegen ist besonders wichtig, am Staking Ethereum nur bei seriösen Anbietern teilzunehmen. Das ist auch der Grund, warum wir alle Handelsplattformen so gründlich überprüfen.

ETH selbst staken

Wenn Sie 32 ETH besitzen, können Sie auch selbst an der Validierung in der Ethereum-Blockchain teilnehmen. Zu diesem Zweck brauchen Sie jedoch ein spezielles „Non-Custodial-Wallet“.

Für Einsteiger ist ein solches zu komplex und die Investition wird zu riskant. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, einen Block für die Verifikation zugeteilt zu bekommen, sehr klein, es sei denn, Sie besitzen eine erhebliche Menge an ETH.

Ethereum Staking – die Vor- und Nachteile

Selbstverständlich bringt der Vorgang ETH-Besitzern viele Vorteile. Es gibt aber auch eine geringe Anzahl an Risiken, deren Sie sich bewusst sein sollten.

Die Vorteile vom ETH Staking

  • Hohe Renditen: Ethereum Staking Rewards versprechen Anlegern ein passives Einkommen von ungefähr 6 % pro Jahr.
  • Einfacher Zugang: Das Einzige, das Sie tun müssen, um vom ETH Staking zu profitieren, ist Ethereum zu kaufen und in wenigen Schritten bei einem Anbieter zu staken.
  • Sie bleiben weiter im Besitz der Token: Wenn der Preis von Ether ansteigt, profitieren Sie vom Kurs und von den Ethereum Staking Rewards zugleich.
  • Angebot wird begrenzt, was sich positiv auf die Kursentwicklung auswirkt: Wenn Sie Ethereum staken, sind Ihre Token nicht mehr im Umlauf. Eine höhere Nachfrage sorgt dann für einen besseren Preis der Kryptowährung.

ETH Staking – die Nachteile

  • Durch missbräuchliches Verhalten des Validators verlieren Sie womöglich Ihre Token. Allerdings minimieren vertrauenswürdige Plattformen dieses Risiko durch eine Gewährleistung.
  • Ihre ETH-Token sind bis zum Start von ETH 2.0 nicht zugänglich. Ein vorübergehender Preisverfall kann schmerzhaft sein, da Sie die Token nicht verkaufen können.

Ethereum Staking Fazit

Ethereum Staking lohnt sich vor allem für Anleger, deren Strategie eine Längerfristige ist. Diese Investoren können von der guten Rendite profitieren, die mit Dividenden vergleichbar ist.

Allerdings müssen sie auch die Risiken in Kauf nehmen, die eine negative Wertentwicklung des Tokens hervorrufen kann.

Händler, die hingegen auf Daytrading oder Swing Trading mehr eingerichtet sind, werden das Behalten der Coins für eine unvorhersehbare Zeit nicht besonders vorteilhaft finden. Ihren Profit bestimmen hauptsächlich kurzfristige Preisschwankungen.

Allerdings ist das Staking von Ethereum zudem ein Abbild einer wahren Revolution im Blockchain-Netzwerk. Wollen Sie nicht auch ein Teil davon sein und zugleich profitieren?