Ethereum Kaufen

Hier erfahren Sie alles über den Kauf von Ethereum.

Wir haben den vollständigen Leitfaden zur ETH. Hier finden Sie die besten Orte, um Ether zu kaufen.

Ethereum kaufen Deutschland – das sind die besten Anbieter

etoro logo
Gut für Social Trading

1. eToro Erfahrungen

90%
Ein Bericht über die Krypto Börse eToro Wenn Sie sich für Kryptowährungen…
Gebühr0.75%

eToro ist eine Multi-Asset Plattform, die sowohl Investitionen in Aktien und Kryptoassets als auch den Handel mit CFDs anbietet. Bitte beachten Sie, dass CFDs komplexe Finanzinstrumente sind und aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko beinhalten, schnell Geld zu verlieren. 78 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Die dargestellte Handelshistorie umfasst weniger als 5 volle Jahre und reicht möglicherweise nicht als Grundlage für eine Investmententscheidung aus. Copy Trading ist ein Dienst für Portfoliomanagement, der von eToro (Europe) Ltd. angeboten wird, das von der zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde zugelassen ist und reguliert wird. Investitionen in Krypto-Assets sind nicht reguliert. Sie sind möglicherweise nicht für Kleinanleger geeignet und der gesamte investierte Betrag kann verloren gehen. Es ist wichtig, die Risiken dieser Investition zu lesen und zu verstehen, die unter diesem Link ausführlich erläutert werden. Die eToro USA LLC bietet keine CFDs an und leistet keine Repräsentanz und übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit des Inhalts dieser Veröffentlichung, die von unserem Partner unter Verwendung öffentlich zugänglicher, nicht unternehmensspezifischer Informationen über eToro erstellt wurde.

bitvavo logo
Europäischer Handelsplatz

2. Bitvavo Erfahrungen

76%
Bitvavo Erfahrungen – die Kryptobörse für unerfahrene Anleger und Profis Mit der breiten…
Gebühr0.25%
kraken logo
Eine der ältesten Krypto-Börsen

3. Kraken Erfahrungen

93%
Kraken Erfahrungen – die Kryptobörse im Test Die Kryptobörse Kraken hat sich den…
Gebühr0.26%
binance logo
Große Anzahl unterstützter Kryptowährungen

4. Binance Erfahrungen

98%
Binance Erfahrungen – die bevorzugte Handelsplattform für Millionen von Kunden Man hätte es…
Gebühr0.1%
bitfinex logo
Verleihen Sie Ihre Krypto

5. BitFinex Erfahrungen

88%
Bitfinex Erfahrungen – die professionelle Handelsplattform im Test Bitfinex gehört zu den bekanntesten…
Gebühr0.2%
poloniex logo
KYC ist optional

6. Poloniex Erfahrungen

84%
Poloniex Erfahrungen – die Handelsplattform, die nur mit Kryptos arbeitet Poloniex ist kein gewöhnlicher…
Gebühr0.155%
bittrex global logo
Viele Sicherheitsfunktionen

7. Bittrex Erfahrungen

83%
Unsere Bittrex Erfahrungen – Kryptohandel 2022 mit günstigen Raten Welches Handelsplattform passt für Sie?…
Gebühr0.75%

Ethereum kaufen – wie Sie aus dem Ether-Token profitieren können

Stellen Sie sich eine Blockchain-Plattform vor, die viel mehr kann, als nur Transaktionen mit einer Kryptowährung zu verifizieren.

Sie ist dabei eine Art dezentrales Hauptbuch, aber auch eine virtuelle Umgebung zugleich, wo ganz verschiedene Anwendungen erstellt und veröffentlicht werden können.

Das ist Ethereum, das Netzwerk der dezentralen Anwendungen und Smart Contracts.

Hier treffen sich Programmierer und Entwickler aus allen möglichen Bereichen des menschlichen Lebens.

Diese visionäre Plattform hat ihre eigene Kryptowährung, die Ether (ETH) heißt. Dazu verfügt sie sogar über eine eigene Programmiersprache namens Solidity.

Es ist sozusagen eine programmierbare Blockchain, die dank ihrer enormen Leistungsfähigkeit viele Bereiche der Wirtschaft und des Lebens zu revolutionieren verspricht.

Nach Marktwert liegt das Ether-Token an zweiter Stelle nach dem Bitcoin, dem „digitalen Gold“, wie auch der Bitcoin in der Kryptowelt genannt wird.

Deshalb ist die Ethereum-Plattform nicht nur für Entwickler, sondern auch für Investoren und Kleinanleger interessant.

Denn dank vieler Anwendungsmöglichkeiten wird der Marktwert der zweitgrößten Kryptowährung wahrscheinlich in Zukunft noch mehr steigen.

So ist vielleicht auch heute noch ein guter Zeitpunkt, wenn Sie Ether kaufen wollen. Was dabei zu beachten ist und wie man ETH kaufen kann, gehen wir in diesem Beitrag genauer auf die Spur.

Wie Ethereum kaufen – die Anbieter im Vergleich

Es ist die dezentrale Natur der Kryptowährungen, die es Anlegern aus der ganzen Welt ermöglicht, an der stürmischen Entwicklung des Kryptomarktes der vergangenen Jahre teilzunehmen.

Denn Kryptowährungen kennen keine Grenzen.

Genau darin liegt auch ihre Stärke.

Gehandelt werden sie in zahlreichen Online-Plattformen, Kryptobörsen und bei Krypto-Brokern.

Worauf man bei Anbietern achten muss, die Ether listen

Damit Sie beim Ether-Kaufen immer auf der sicheren Seite bleiben, haben wir uns einige der Anbieter näher angeschaut.

Dabei nehmen wir diese nach unserer eigenen Methodik genau unter die Lupe, bevor wir sie Ihnen empfehlen. Darauf legen wir besonderen Wert bei unserem Kryptotest:

  • Die Benutzerfreundlichkeit der Webseite: Ist das Interface ansprechend und intuitiv gestaltet?
  • Der Kundendienst des Anbieters: Wie kann man bei Fragen und Probleme um Hilfe bitten?
  • Die Sicherheit der Plattform: Verfügt der Anbieter über entsprechende Lizenzen der Finanzbehörden und gibt es eine Einlagenversicherung?
  • Die Gebühren: Was kostet es beim entsprechenden Anbieter, wenn Sie ETH kaufen oder handeln wollen? Gibt es Ein- und Auszahlungsgebühren und wie hoch sind Spreads?
  • Was halten andere Kunden vom Anbieter? Die Meinungen anderer Nutzer der jeweiligen Plattform, die wir nur vertrauenswürdigen Ressourcen entnehmen.

Wenn alles bei der Erfüllung dieser strengen Kriterien stimmt, nehmen wir Kryptobörsen und Krypto-Broker in unsere Liste auf.

Aber was müssen Sie eigentlich tun, um in Besitz der wertvollen Kryptowährung Ether zu gelangen? Hier gleich mehr dazu.

Wie kauft ich Ethereum – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Erwerb des Tokens

Es spielt keine Rolle, ob Sie sich entscheiden, in echten Ether zu investieren, oder lieber Ether-Zertifikate kaufen wollen.

Sie werden eine Plattform im Internet brauchen, wo der eigentliche Handel stattfindet.

Und da es sich bei den von uns empfohlenen Brokern und Börsen um lizenzierte Anbieter handelt, müssen Sie sich registrieren und eine Verifikation der persönlichen Daten durchlaufen.

Das Ether-Kaufen kann auch auf P2P-Plattformen stattfinden oder gar an undurchsichtigen Orten im Netz, wie zum Beispiel im Darknet.

Eine Verifikation ist hier nicht nötig und manchmal kann der Kauf sogar völlig anonym verlaufen. Das geschieht aber immer zulasten der Sicherheit.

Und wenn es um Geld geht, steht bekanntlich Sicherheit an erster Stelle. Von so einer Vorgehensweise raten wir deshalb immer ab.

Jetzt werden wir hier die Schritte beschreiben, die Sie bei einem lizenzierten Broker oder Börse gehen müssen, um ETH kaufen zu können.

Schritt 1: Ein Trading-Konto erstellen

In einer Plattform mit staatlicher Zulassung müssen Sie sich erst registrieren, um mit Kryptos handeln zu können.

Um das zu tun, müssen Sie in der Regel ein einfaches Formular ausfüllen. Hier geben Sie Name und E-Mail-Adresse an. Dazu wählen Sie noch ein sicheres Passwort.

Da es um Ihr Geld geht, ist Letzteres besonders wichtig. Selbstverständlich müssen Sie auch die AGBs des Anbieters akzeptieren.

Danach wird Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugesandt. Wenn Sie darauf klicken, ist die erste Phase der Registrierung abgeschlossen.

Hier nur noch eine wichtige Anmerkung, was die Login-Daten angeht: Da Kryptohandelsplattformen immer ein Ziel für Hackerangriffe sind, ist eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bei der Anmeldung immer vorzuziehen.

Schritt 2: Die Verifizierung durchlaufen

Bei regulierten Brokern und Börsen müssen Kunden zuerst das sogenannte KYC-Verfahren durchlaufen, ehe sie Ethereum kaufen können.

Hinter der Abkürzung steckt das „Know Your Customer“-Verfahren und bedeutet nichts anderes, als einige zusätzliche Daten und Nachweisinformationen seitens des Kunden bereitzustellen.

Das verlangt der Gesetzgeber, damit er sicherstellt, dass keine Geldwäsche oder andere kriminelle Aktivitäten auf der Kryptoplattform stattfinden.

Obwohl Sie sich für die Überprüfung der Kundendaten ein bisschen mehr Zeit nehmen müssen, dient dies Ihrer Sicherheit.

Am Ende der Verifizierung müssen Sie bei den meisten Anbietern auch einige Fragen über Trading-Erfahrungen beantworten.

Schritt 3: Das Handelskonto aufladen – die Einzahlung

Damit Sie ETH kaufen können, müssen Sie selbstverständlich Geld im eigenen Depot beim Anbieter haben.

Dafür ist eine Einzahlung notwendig, die mit unterschiedlichen Zahlungsmethoden geschehen kann, darunter:

  • Banküberweisung
  • Online-Banking
  • Zahlung per Kreditkarte
  • Sofortüberweisung
  • E-Wallets wie Skrill und Neteller

Bitte beachten Sie dabei, dass es einen Mindestbetrag der Einzahlung gibt, der sich um die 200 Euro bewegt.

Abhängig von der gewählten Zahlungsoption ist dann das Geld zum Handeln entweder sofort oder nach ein paar Tagen da.

Schritt 4: Ether kaufen

Hier kommen wir zum Wesentlichen, was den Erwerb des beliebten digitalen Tokens angeht. Vor diesem Schritt muss die obligatorische Verifizierung abgeschlossen sein.

Die Benutzeroberflächen der meisten Anbieter gleichen sich hier sehr.

Um ETH kaufen zu können, müssen Sie dabei auf „Märkte“ klicken und hier die gewünschte Währung auswählen.

Dazu geben Sie in das Suchfeld ETH ein und dann klicken Sie auf den Button „Traden“. Danach öffnet sich das Kauffenster.

Die Einstellungen der Trading-Position

Da dies besonders wichtig ist und den eigentlichen Handel ausmacht, gehen wir hier ein wenig ins Detail:

  • Kauf oder Verkauf: Damit bestimmen Sie Ihre eigene Position beim Handeln. Wenn Sie auf eine „long“ Position gehen wollen, also Ether Kaufen, wählen Sie hier selbstverständlich „Kauf“ aus.
  • Trade oder Auftrag: Wenn Sie sofort zum aktuellen Kurs ETH kaufen wollen, dann wählen Sie „Trade“ aus. Sie können aber auch zeitverzögert vorgehen, indem Sie „Auftrag“ auswählen. In diesem Fall warten Sie einen gewünschten Wechselkurs der Kryptowährung ab, zu dem Sie dann das Asset erwerben.
  • Betrag: Hiermit bestimmen Sie die Anzahl der entsprechenden Währungseinheiten, die Sie kaufen wollen.
  • Stop Loss und Take Profit: Wenn Sie auf eine langfristige Investition aus sind, ergibt das Ausfüllen dieser Felder nicht viel Sinn. Wenn Sie aber mit ETH handeln wollen, um die momentane Marktsituation zu Ihrem Vorteil zu nutzen, ist es ratsam, diese Limits zu bestimmen. Diese legen fest, bei welchem Verlust oder Gewinn die Position geschlossen und das ETH-Token verkauft wird. Das geschieht vollautomatisch, damit Sie den günstigsten Moment nicht verpassen, um entweder Profit zu machen oder aufhören zu verlieren.
  • Hebel: Meistens haben Sie hier die Auswahl zwischen 1-fachen und 2-fachen Hebelwirkung, im Englischen auch Leverage genannt. Beim Kauf von echtem Ether ist eine Hebelwirkung sinnlos. Wenn Sie aber die sogenannten Ether-CFDs erwerben, bewirkt die Hebelwirkung, dass Sie nicht den kompletten Preis der Kryptowährung zahlen müssen und mit wenig Kapital größere Volumen handeln können.

Der Ether-Kauf wird dann abgeschlossen, wenn Sie auf „Trade eröffnen“ klicken.

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie Ether kaufen können, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie eine solche Investition wagen sollten oder lieber nicht. Hier kommen gleich die Antworten in unserem Leitfaden zum Ether-Kauf.

Ethereum kaufen oder nicht – der Ratgeber zum Kauf der begehrten Kryptowährung

Zuerst wollen wir aber die zweitgrößte Kryptowährung ein bisschen näher kennenlernen.

So können wir verstehen, welche Vorteile oder gar Nachteile eine ETH-Investition mit sich bringt.

Was ist Ethereum?

Es handelt sich um ein Projekt, das auf der vom Bitcoin gut bekannten Blockchain basiert.

Es ist aber mehr als ein einfaches Netzwerk, in dem durch sogenanntes Minen jede einzelne Transaktion verifiziert wird.

Denn das Ethereum-Netzwerk unterscheidet sich dabei von der bekannten Blockchain in zwei besonders wichtigen Hauptmerkmalen:

  • Es ist eine dezentrale Blockchain-Plattform, die ins verteilte öffentliche Hauptbuch ganz unterschiedliche Transaktionen aufzeichnen kann, nicht nur die Übertragung von Kryptowährung.
  • Nach seinem Hard Fork in 2021 ist die Plattform zum völlig neuartigen „Proof of Stake“-Konsens übergegangen, womit Skalierbarkeit, dezentrale Abwicklung der Transaktionen und kurze Transaktionszeiten gewährleistet werden.

Diese beiden Merkmale bewirken, dass die Ethereum-Plattform auch für das Erstellen von Anwendungen, die sogenannten dApps, verwendet werden kann.

Und was dabei noch wichtiger ist: Diese Anwendungen werden auf der Blockchain veröffentlicht und funktionieren danach in einem dezentralen Netzwerk. Die Blockchain-Verifizierung gewährleistet dabei ihre Sicherheit.

Es reicht, nur den Begriff dApps zu erwähnen, um zu erahnen, dass dem Ethereum-Projekt eine glorreiche Zukunft bevorsteht.

Denn dApps und DeFi (Dezentrale Finanzen) sind Begriffe, die immer häufiger die Nachrichten bestimmen.

Die wichtigsten Merkmale der Ethereum-Plattform

Was die Ethereum-Blockchain ausmacht, lässt sich in folgenden Punkten zusammenfassen:

  • Es ist ein Open-Source-Projekt. Dieses ermöglicht es, Anwendungen in den Bereichen Finanzen, Wirtschaft, Medizin und Unterhaltung zu erstellen. Dafür besitzt das Projekt eine eigene Programmiersprache mit dem Namen Solidity. Wahrscheinlich werden sich diesen ersten Apps, die auf der Blockchain laufen, in Zukunft auch andere Anwendungen aus allen Bereichen des menschlichen Lebens anschließen. Der Vorstellungskraft sind bei einem so leistungsstarken Konzept keine Grenzen gesetzt.
  • Die Benutzer der Ethereum-Blockchain zahlen Gebühren, damit ihre dApps auf dem System laufen. Unterschiedliche Anwendungen benötigen dabei unterschiedliche Rechenleistung. So sind auch die Gebühren unterschiedlich, je nach beanspruchter Leistung. Deshalb bezeichnet man sie in der Ethereum-Umgangssprache als „Gas“.
  • Die Gebühren werden in der nativen Kryptowährung des Ethereum-Projekts bezahlt, die Ether (ETH) heißt.

Aber wann begann das alles und welche Entwicklung hat die begehrte Kryptowährung durchlaufen? Diese und andere Fragen werden wir gleich beantworten.

So entwickelte sich das Ethereum-Projekt

Damit Sie als langfristiger Anleger Ether kaufen und dabei von Langzeittrends des digitalen Assets profitieren können, lohnt es sich, nicht nur auf den Markt einen Blick zu werfen, sondern auch ein bisschen in die Geschichte des Projekts einzutauchen.

Die Ethereum-Plattform – wie alles begann

Das Ethereum-Projekt wurde im fernen Jahr 2015 ins Leben gerufen. Seine Gründer waren eine Gruppe von Enthusiasten, die sich mit der Blockchain-Technologie befassten. Es ist wichtig, hier zwei Namen zu erwähnen, die die Geschichte und heutige Vision der Plattform prägten:

  • Vitalik Buterin – ihm wird die Idee des Ethereum-Konzepts zugeschrieben. Heute ist er CEO und öffentliches Gesicht des Projekts, wobei er, dank seines jungen Alters (geboren 1994), die Sympathie der Kryptogemeinde gewann. Vitalik ist übrigens auch der jüngste Kryptomilliardär der Welt.
  • Joe Lubin – der Gründer von ConsenSys ist Entwickler von Blockchain-Anwendungen, die das Ethereum-Netzwerk nutzen.

Beiden gelang es, das zu entwickeln, was viele auch als „die erste programmierbare Blockchain der Welt“ bezeichnen.

Genau die Programmierbarkeit ermöglicht es, intelligente Verträge (Smart Contracts) und verteilte Anwendungen (dApps) ins Netzwerk einzuspeisen. Mittlerweile verwandelte sich das Ethereum-Netzwerk in einen Marktplatz für Dienstleistungen, Spiele und verschiedenste Apps, was eine erfolgreiche Zukunft der Ethereum-Blockchain vorhersagen lässt.

Das bewirkt auch die durchschnittliche Entwicklung vom Ether-Kurs in Richtung aufwärts.

Potenzielle Anwendungsbereiche des Ethereum-Projekts

Dank seiner dezentralen Natur und der Absicherung jeder Transaktion durch Blockchain-Validierung gilt das Ethereum-Netzwerk als unverwundbar gegenüber Hackerangriffen.

Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Speicherung sensibler persönlicher Informationen auf dem Netzwerk. Hier sind nur zwei Beispiele für potenzielle Anwendungen zu erwähnen – Abstimmungssysteme und Gesundheitsakten.

Selbstverständlich können auch Geschäftsanwendungen auf der Blockchain programmiert, vermarktet und betrieben werden.

Erfolgreiche Projekte, die bereits das Ethereum-Netzwerk nutzen

In der Ethereum-Plattform kann man: „fast alles dezentral verteilen und entsprechend sichern“, so wenigstens die Werbung.

Viele Unternehmen nutzen dies bereits und habenehrgeizige Projekte ins Leben gerufen, um das Konzept von Vitalik Buterin zu testen.

Kein anderes Unternehmen als Microsoft selbst arbeitet mit ConsenSys, dem Unternehmen des anderen Mitbegründers des Projekts, zusammen.

Ziel ist es hier, die Blockchain-Entwicklungsumgebung in der Microsoft Azure Cloud zu integrieren.

Das wird den Zugriff auf eine cloudbasierte Blockchain mit einem Klick ermöglichen. Als Endergebnis wird die neue Technologie auch Laien zugänglich gemacht.

Der bekannte Hersteller von Microchips und Prozessoren, Advanced Micro Devices (AMD), hat ebenfalls ein Joint Venture mit ConsenSys gegründet.

Dabei sollte ein Netzwerk von leistungsstarken Rechenzentren mithilfe der Ethereum-Infrastruktur aufgebaut werden.

Die Spaltung des Ethereum-Projekts

Hierbei handelt es sich um den bekanntesten Hard Fork (Aktualisierung), der im Ethereum-Netzwerk bisher stattfand.

Grund dafür war der Diebstahl von mehr als 50 Millionen US-Dollar im Jahre 2016.

Ziel des Angriffs war das Projekt DAO, zu dem wir bei unserer Betrachtungen zum Kurs der Kryptowährung kommen werden.

Dabei wollte man mit dem Hard Fork den Diebstahl rückgängig machen- Dazu sollte die betroffene Blockchain ungültig gemacht werden.

Als Ergebnis ereignete sich eine Spaltung des Projekts ins Ethereum-Netzwerk und Ethereum-Classic. Bei Letzteren wird die klassische Blockchain ohne die Aktualisierung genutzt.

Die Weiterentwicklung – Ethereum 2.0

Zurzeit ist ein lang erwartetes Update der Ethereum-Blockchain im Gange. Ziel ist, die Skalierbarkeit des Konzepts zu verbessern und die Probleme mit gelegentlichen Überlastungen des Systems zu beheben.

Bis Ende 2021 soll dabei der Wechsel des Protokolls, mit dem das Ethereum-Netzwerk arbeitet, vom „Proof of Work“-Konsens zum „Proof of Stake“-Konsens vollständig abgeschlossen sein.

Einfach erklärt bedeutet das Folgendes: Alle Transaktionen in der Blockchain werden von nun an nicht mit enormer Rechenleistung durch sogenannte Miner verifiziert, was zeit- und energieaufwendig ist.

Anstatt dessen wird die Verifizierung dezentral stattfinden bei den sogenannten Hodlern. (Der Begriff geht auf „hold“, was „halten“ bedeutet, zurück.

Der Tippfehler ist dabei absichtlich). Hier werden alle Besitzer von ETH-Token beteiligt, die dazu ihre Währungseinheiten nicht handeln, sondern im Krypto-Wallet halten müssen.

Nachdem wir schon so viel übers Ethereum-Projekt wissen, wollen wir auch mehr Licht auf die Gründe für eine Investition in diese vielversprechende Kryptowährung werfen.

Ethereum kaufen – warum sich der Kauf von Ether lohnt

Mit so einem überzeugenden Hintergrund und zahlreichen potenziellen Anwendungen der Ethereum-Plattform in Sicht, fragen Sie sich natürlich, sollen Sie ins Ethereum-Projekt investieren.

Als überzeugendstes Argument dafür kann allein die Tatsache dienen, dass mit Marktkapitalisierung von über 360 Milliarden US-Dollar der Ether die zweitgrößte Kryptowährung der Welt ist.

Weiterhin zählt der Ether zusammen mit dem Bitcoin nicht nur zu den ersten Kryptowährungen der Welt, sondern ist auch die erste Kryptowährung mit programmierbarer Blockchain.

Damit hat das Ethereum-Projekt der Blockchain-Technologie eine völlig neue Funktionalität hinzugefügt.

Wenn man dabei vom Ethereum-Netzwerk spricht, denkt man sofort an dezentrale Apps (dApps), die Programmierer selbst auf der Blockchain erstellen können.

Diese sind schon ein grundlegender Bestandteil der aktuellen Trends der Digitalisierung aller Bereiche im Leben. dApps werden wahrscheinlich auch in Zukunft die Entwicklung der digitalen Wirtschaft prägen.

Für eine Ethereum-Investition spricht auch die rasante Entwicklung der dezentralen Finanzen (DeFi).

Diese versprechen Finanzdienstleistungen ohne Zwischenhändler, wie eine Bank zum Beispiel, zu bieten.

Ein weiterer Grund, Ether zu kaufen, sind die Non-Fungible Token (NFG), die ebenfalls Gebrauch vom Ethereum-Netzwerk machen.

Hier handelt es sich um digitale Vermögenswerte, Kunstobjekte und Sammlerstücke, die durch Blockchain-Verifizierung gesichert werden.

Das Ethereum-Projekt dient auch als ein Beispiel für andere Kryptoprojekte, die bereits programmierbare Blockchains anbieten.

Manche von ihnen sind so gut geworden, dass sie Ether zu ersetzen drohen. Allerdings basieren mehr als 80 % aller dApps auf der Ethereum-Blockchain, was auch in naher Zukunft so bleiben wird.

Hier fassen wir nochmals für Sie die Gründe zusammen, warum Sie eine Anlage in Ether in Zukunft nicht bereuen werden.

Das spricht für einen Kauf von Ether

  • Die Kryptowährung ist bekannt. Nicht nur jedem Investor oder Händler ist Ether ein Begriff. Die zweitgrößte Kryptowährung wird täglich in Nachrichten erwähnt und genießt insgesamt hohes Medieninteresse. Bekanntlich trägt das zur Steigerung der Nachfrage und somit auch zu einem positiven Verlauf des Wechselkurses von ETH bei.
  • Rasantes Kurswachstum. In nur einem Jahr gewann Ether mehr als 750 % an Wert.
  • Enthusiastisch gestimmte Gemeinschaft von Entwicklern. Die Programmierbarkeit der Blockchain nutzen nicht nur Open-Source, sondern auch private Entwickler. Die meisten von ihnen wollen dabei Einnahmen durch Verbreitung und Verwendung ihrer dApps erzielen. Bei so regem Interesse ist das Ethereum-Projekt prädestiniert, lange mit uns zu bleiben.
  • Beindruckende neue Projekte und Anwendungen. Das Ethereum-Netzwerk verwandelt sich in den Geburtsort von faszinierenden Innovationen, die jeden Bereich des menschlichen Lebens revolutionieren werden. Dabei seien nur Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Microgrids, digitale Krankenakten, Kryptosammlerstücke und digitale Identitätsnachweise erwähnt.
  • Nicht aufhörende Entwicklung und Verbesserung des Netzwerks. Mit dem neuem Hard Fork von 2021 wird die Skalierbarkeit vom Mainnet verbessert. Dabei ist auch mit schnelleren Transaktionen in der Blockchain zu rechnen. All das wird es dem Ethereum-Projekt ermöglichen, seinen neuen Konkurrenten die Stirn zu bieten und nicht an Marktpräsenz zu verlieren.
  • Ein bedeutender Spieler in der Kryptowelt. Ether steht auf Platz zwei der Kryptowährungen, hinter dem Bitcoin. Ein solcher Riese kann nicht so ohne Weiteres verschwinden. Eine Gefahr, die kleineren digitalen Coins immer droht. Somit können Investoren und Kleinanleger sicher sein, in Zukunft keinen Totalverlust zu erleben. Ganz im Gegenteil: Die Nachfrage nach dem ETH-Token wird immer größer und Ether könnte sogar in Zukunft den Bitcoin ersetzen.

Ethereum kaufen – als echte ETH-Token oder CFDs

Die etablierte digitale Währung können Sie auf zwei unterschiedliche Weisen handeln.

Beide Möglichkeiten eignen sich dabei für unterschiedliche Zwecke und haben sowohl Vorteile als auch Nachteile.

Deshalb sollten Sie sich zuerst im Klaren sein, was Sie beim Handel mit Ether anstreben.

Ethereum-CFDs kaufen

Hierbei handelt es sich um die sogenannten Differenzkontrakte (Contract for Diffrence oder CFD). Dabei kaufen Sie nicht die Währung selbst, sondern spekulieren auf ihre Kursentwicklung.

Sie können bei CFDs sowohl vom steigenden als auch vom fallenden Kurs der Währung profitieren. Das ist ein wesentlicher Unterschied zum Handel der Kryptowährung selbst, wo die Kursrichtung Gewinn oder Verlust bestimmt.

Auch hier können Sie auf lange oder kurze Positionen beim Handel gehen. Nehmen wir zum Beispiel einen Long CFD.

Das ist ein Vertrag zwischen dem Käufer und dem Verkäufer (in den meisten Fällen dem Broker), in dem der Käufer auf einen steigenden Kurs des ETH setzt.

Sollte sich diese Vorhersage als richtig erweisen, dann zahlt der Verkäufer (der Broker) dem Käufer (in diesem Falle Ihnen) den Wertunterschied zwischen dem aktuellen Kurs und dem Kurs, bei dem der Vertrag abgeschlossen wurde.

Sollte sich jedoch in der Laufzeit des Kontrakts die Kryptowährung bullisch verhalten (der Kurs sinkt), dann macht der Käufer der ETH CFDs Verlust.

Genau umgekehrt ist die Situation, wenn Sie einen Short CFD mit dem Broker abschließen. Dann ist die Abwärtsrichtung in der Kursentwicklung für Sie vorteilhaft.

Der Kauf von Ether CFDs ist besonders für den spekulativen Handel der Währung geeignet.

Dabei können Sie Rendite aus kurzfristigen Schwankungen im Marktwert von Ether erzielen.

Dabei können Sie auch eine Hebelwirkung nutzen, was das Spekulieren auf die Marktentwicklung von größeren Volumen von ETH mit kleineren Einsätzen möglich macht.

Ether kaufen als echte Kryptowährung

In diesem Fall ist der Kauf selbsterklärend. Sie erwerben die digitale Währung als Token und müssen sie dann in einem Krypto-Wallet aufbewahren. 

ETH kaufen eignet sich als eine langfristige Investition. Sie können dabei als Ether-Nutzer auch selbst aktiv werden und die Token, die Sie in Besitz haben, für sich arbeiten lassen.

Gute Gewinne lassen sich auf diese Weise nicht nur bei einem steigenden Trend der Kursentwicklung erzielen, sondern auch beim Staken der Kryptowährung.

In letzterem Fall müssen Sie Ihre Token nur lange genug im Wallet behalten, ohne sie zu handeln.

Die Vorteile und Nachteile beim Kauf von CFDs und Ether-Token

Der Besitz von echten Ether-Token ist für langfristig orientierte Anleger vorteilhaft. Dabei erzielen Sie eine gute Rendite. Egal, ob beim zukünftigen Verkauf bei günstiger Kursentwicklung oder beim passiven Staken.

Sie können die Kryptowährung auch als Währung nutzen, das heißt Produkte und Dienstleistungen damit online kaufen.

Ein Nachteil beim Erwerb von ETH-Token ist, dass Sie Opfer von Hackerangriffen werden können. Denn das Token wird in einem Wallet aufbewahrt, das nicht immer vollständige Sicherheit gewährleistet.

Hacker sind bekanntlich einfallsreich. Dazu müssen Sie auch die Handhabung eines Krypto-Wallets erlernen, was sich manchmal als recht schwierig erweisen kann.

Ether-CDFs sind dagegen für kurzfristiges Handeln besonders geeignet. Hier müssen Sie sich auch kein Wallet besorgen, da Sie ja keine echte Wahrung besitzen.

Für Hacker sind Differenzkontrakte als eine Form der Wertpapiere vollkommen uninteressant. Dazu sind auch die Gebühren der Broker beim kurzfristigen Handel von CFDs geringer als Gebühren beim Kauf oder Verkauf der echten Kryptowährung.

Aber Vorsicht: Wenn Sie die gehebelte Wirkung eines ETH-CFD über Nacht nutzen, also den Differenzkontrakt länger halten, können die Gebühren erheblich werden und die Rendite verschlingen.

Dazu ist auch die Hebelwirkung selbst sehr riskant.

Denn multipliziert werden sowohl Gewinne beim Handel als auch Verluste.

Wenn Sie also die Kursrichtung richtig erraten haben, können Sie immens profitieren.

Sollte aber die Vermutung über die Kursentwicklung nicht stimmen, bedeutet das meistens Totalverlust.

Sie sollten auch nicht außer Acht lassen, dass bei ETH-CFDs Nachschusspflicht besteht.

Somit ist der Handel mit gehebelten Ether-CFDs nur erfahrenen Händlern zu empfehlen, die auch bereit sind, ein höheres Risiko einzugehen.

ETH kaufen – die Risiken beim Kauf von Ether

Zu den Grundregeln beim Handeln oder Investieren mit jeder Währung, so auch mit Ether, gehört das sogenannte Risiko-Rendite-Verhältnis richtig einzuschätzen.

Hier gilt ein sehr einfaches Prinzip, das man keinesfalls umgehen kann.

Wer eine überdurchschnittliche Rendite erzielen will, tut dies immer mit einem überdurchschnittlichen Risiko.

Obwohl die Zukunft von Ether durch die Massenakzeptanz der innovativen Smart Contracts und dApps gesichert zu sein scheint, gibt es auch eine Reihe von Faktoren, die den Ether-Kurs negativ beeinflussen können.

Hier werfen wir einen kurzen Blick auf diese.

Die Volatilität von Ether

Wie jede andere Kryptowährung ist auch der Ether extrem volatil.

Die hohe Volatilität machte sich besonders in 2020 und 2021 bemerkbar.

Prognosen kann man immer machen, aber die genaue Entwicklung der Kryptowährung ist nur schwer, wenn auch nicht unmöglich, vorherzusagen.

Ein Risiko besteht bei einer Investition in die zweitgrößte Kryptowährung aber immer.

Abhängigkeit vom Bitcoin-Preis

Da der Bitcoin den Kryptomarkt mit 40 % des Kapitals dominiert, korrelieren die anderen Kryptowährungen sehr stark mit seinem Preis.

Ein Wertverlust von Bitcoin zieht leider immer auch den Ether-Preis mit sich.

Bei einer Anlage in ETH sollten Sie deshalb die Kursentwicklung beim Bitcoin immer im Auge behalten.

Der absolute Preis von ETH ist kein Indiz für eine gute Anlage

Die Anlagen in allen Kryptowährungen folgen immer dem gleichen Prinzip.

Je früher Sie in den Handel einsteigen, desto günstiger wirkt sich das auf die Rendite aus.

Wer das ETH-Token bei seinem Einstiegspreis gekauft hat, der darf sich heute reich nennen.

Wenn man aber als Anleger glaubte, ein hoher Preis bedeutet Stabilität und Nachfrage, und dann die Währung auf dem Allzeithoch gekauft hat, steht man heute deutlich im Minus dar.

Deshalb sollten Sie sich beim ETH Kaufen nie am Preis selbst, sondern an der Preisentwicklung orientieren.

Zu diesem Zweck erweisen sich auch unterschiedliche Handelsstrategien als hilfreich.

Nur zwei der vielen wollen wir hier mehr Aufmerksamkeit schenken:

  • Die Cost-Averaging-Strategie. Bei dieser Vorgehensweise findet das Investment in ETH regelmäßig in kleinen Beträgen statt. So werden die Kursschwankungen ausgeglichen und im Endeffekt hat man die Währung zu einem günstigen Preis gekauft.
  • Die technische Chartanalyse. Hier kann man einfach, aber auch komplex vorgehen. Dabei betrachten wir die historischen Kurs-Charts an und vergleichen den aktuellen Preis von Ether mit dem bisherigen Allzeithoch und dem durchschnittlichen wöchentlichen oder monatlichen Kurs. Dabei stehen den erfahrenen Händlern unterschiedliche Hilfsmittel zur Verfügung, die so eine Analyse automatisch durchführen. Solche bieten auch die meisten Anbieter, bei denen man Ether kaufen kann.

Hohe Gebühren bei Brokern und Börsen

Beim Kauf von Ether sehen manche Anleger nur den aktuellen Kurs und versuchen so, ihre Rendite bei einer zukünftigen Kursentwicklung zu planen.

Dabei übersehen sie sehr oft, dass auch die Gebühren die Rendite mitbestimmen und in manchen Fällen vollkommen zunichtemachen können.

Und wenn wir schon von Gebühren reden, wollen wir klären, welche beim Kauf von Ether anfallen.

Was kostet die Investition

Viele Anbieter ermöglichen den Kauf von Ether, wobei teilweise unterschiedliche Gebühren berechnet werden.

Es gibt dabei auch Unterschiede zwischen Kryptobörsen und Brokern.

Erstere vermitteln zwischen Nutzern, wobei Letztere in eigenem Namen beim Handel fungieren.

Somit unterscheiden sich auch die Kosten bei beiden Arten von Anbietern, die der Kunde tragen muss.

Gebühren werden auch davon mitbestimmt, ob es sich um eine kurzfristige oder eher langfristige Investition handelt.

Besonders bei CFDs bekommt man das stark zu spüren.

Die unterschiedlichen Gebühren beim Kauf von Ether

  • Gebühren bei Einzahlungen. Bei den meisten Brokern ist die Einzahlung kostenlos. Man will schließlich den Kunden nicht gleich am Anfang mit einer Gebühr abschrecken. Es gibt aber auch Börsen, die eine Einzahlungsgebühr berechnen, die sich um einige Prozent des eingezahlten Betrags bewegt.
  • Die Kaufgebühren (Provision). Diese fallen beim Kauf von Ether an und bewegen sich in der Größenordnung von 0,5 % bis 3 % des gehandelten Betrags.
  • Haltegebühren. Diese werden für das Halten des Tokens auf dem Kundenkonto verrechnet. Wenn es um echte Token geht, sind meistens keine Haltegebühren fällig. Wird jedoch eine gehebelte Position mit Ether-CFDs über Nacht gehalten, können diese Gebühren beträchtlich werden.
  • Verkaufsgebühren. Diese erhebt man, wenn man seine Token abstößt und beim Broker verkaufen lässt. Die Größenordnung gleicht ungefähr der bei Kaufgebühren.
  • Spreads. Diese kann man nur teilweise als Gebühren betrachten. Spreads sind die Differenzen zwischen aktuellem Kauf- und Verkaufskurs eines Währungspaars. Es ist die Art und Weise, wie Kryptoplattformen Profit aus dem Handel mit Kryptowährungen machen. So sichern sie ihr Fortbestehen. Spreads sind für auf langfristige Investitionen orientierte Anlegen uninteressant. Schließlich kauft man nicht das ETH-Token, um es gleich zu verkaufen.
  • Inaktivitätsgebühren. Manche Anbieter berechnen diese, wenn man innerhalb einer bestimmten Zeit inaktiv beim Handel war.
  • Auszahlungsgebühren. Wenn man seine Rendite ausgezahlt bekommen will, wird eine pauschale Gebühr fällig, die sich zurzeit um die 5 Euro bewegt.

Die Vorteile einer Investition in Ether

Es handelt sich beim Ether um eine bekannte Kryptowährung, die zu den Giganten auf dem Kryptomarkt gehört.

Das ist jedoch nicht ihr einziger Vorteil, wie wir gleich sehen werden:

Bekannter Gründer und wachsende Community

Vitalik Buterin wird von vielen Kryptoenthusiasten bewundert.

Auch das starke Team hinter dem Ethereum-Projekt hat es in kürzester Zeit geschafft, die Kryptoszene völlig neu zu gestalten.

Das erklärt auch die Beliebtheit, die das digitale Asset genießt.

Dabei ist die aktive Gemeinschaft von Entwicklern ebenfalls nicht zu unterschätzen.

Diese zählt mehr als 250.000 an der revolutionären dApps-Entwicklung Beteiligte.

Eine starke Unterstützung eines Kryptoprojekts wirkt sich immer positiv auf seine zukünftigen Chancen und damit auch auf den Kurs des nativen Tokens aus.

Dezentrale Struktur der Blockchain, die transparent ist

Das Ethereum-Projekt wurde ursprünglich mit der Idee ins Leben gerufen, Geschäfte und Transaktionen ohne Zwischenhändlern zu ermöglichen.

Es bietet eine Alternative zum traditionellen Banksystem und umgeht restriktive Vorschriften, Transaktionsgebühren bei Banken und jegliche Zensur.

Darauf beruht auch das Vertrauen der stetig wachsenden Anzahl der Besitzer des Ether-Tokens.

Zukunftsorientierte visionäre Plattform

Wie schon mehrmals betont, ist Ethereum mehr als eine einfache Kryptowährung.

Die Ethereum-Plattform unterstützt dabei dApps und intelligente Verträge und ist als Grundlage für die Umsetzung von vielen DeFi-Projekten anzusehen.

Das ist übrigens der Hauptvorteil einer Anlage in Ether. In Zukunft werden wahrscheinlich viele Sektoren von der programmierbaren Blockchain profitieren, darunter die Energieverteilung, die Gaming-Branche und die Medizin.

Die dezentrale ID-Verifizierung mithilfe der Blockchain wird wahrscheinlich Ausweise und andere Identitätsdokumente überflüssig machen.

Wenn Sie sich dabei für das Ether Kaufen entscheiden, nehmen Sie an einer technologischen Revolution teil, die Sie als Anleger auch mit einer Rendite für Ihr Vertrauen belohnen wird.

Unterstützung durch viele große Unternehmen

Nicht nur die zahlreichen Entwickler helfen bei der Weiterentwicklung des Projekts.

Eine Ethereum-spezifische Unternehmensallianz (EEA) überwacht den Fortschritt des innovativen Netzwerks.

Auch viele erfolgreiche Firmen haben inzwischen auf die revolutionäre Plattform gesetzt.

Es reicht aus, Namen wie PayPal und BlackRock, der größte Vermögensverwalter der Welt, zu nennen.

Nach Aufzählung all dieser Vorteile, wollen wir uns mit den Meilensteinen und der zukünftigen Trends bei der Entwicklung des Ether-Tokens befassen.

Die beliebte digitale Währung hat eine stürmische Entwicklung durchlaufen, die auch die Erstellung einer Prognose für die zukünftigen Trends beim Ether-Token ermöglicht.

Hier die wichtigsten Meilensteine:

  • 2013: Das Ethereum-Konzept wird geboren.
  • 2014: Die neue Kryptowährung wird erstmals bei Coinbase für 0,64 Euro gehandelt.
  • Juni 2015: Im Zuge des damaligen Krypto-Booms steigt der Preis von Ether auf 16,35 Euro und verzeichnet so ein Wachstum von 1.600 %.
  • 2016: Die Dezentrale Autonome Organisation (DAO) wird gegründet. Mithilfe einer Reihe von Smart Contracts schafft es die Organisation, auf der Ethereum-Blockchain 150 Millionen US-Dollar zu sammeln. Einem Hacker gelant es jedoch, eine Schwachstelle im Code auszunutzen und 50 Millionen Dollar aus der DAO zu stehlen. Es folgt ein Hard Fork, der das Ethereum-Netzwerk vor zukünftigen Hacker-Angriffen schützen soll. Da aber die Fork keinen vollständigen Konsens in der Gemeinschaft erzielt, spaltet sich das Projekt.
  • 2017: Das Ether-Token erfährt einen phänomenalen Kursanstieg und erreicht 325 Euro. Es ist gleichzeitig auch der Beginn der ICO-Ära. Die meisten ICOs neuer unbekannter Kryptowährungen finden dabei über das Ethereum-Netzwerk statt. Um an einem neuen Initial Coin Offering teilzunehmen, müssen Investoren zuerst ETH-Token kaufen. Das führt zu enormen Preisanstiegen bei Ether und auch im gesamten Kryptomarkt. Leider entsteht dabei eine finanzielle Blase, da inzwischen viele ICOs bankrottgehen.
  • 2018: Nach einem Allzeithoch von 1.183 Euro im Januar platzt die Blase und der Ether-Kurs sinkt drastisch. Im Dezember erreicht die Währung ein Allzeittief von 83,13 Euro und wird von XRP dritten Platz der Kryptowährungen gedrängt.
  • 2020: Ein neuer Preisanstieg bei Ether prägt das Jahr. Der Wechselkurs steigt dabei um 417 %.
  • 2021: Am 12. Mai verzeichnet der Ether-Kurs sein derzeitiges Allzeithoch und erreicht dabei 3.850 Euro. Im Moment bewegt sich der Kurs von ETH um die 3.500 Euro.

Die Prognose für das Ether-Token

Viele Kryptowährungsexperten sehen ein großes Potenzial für die Kursentwicklung des Tokens der Ethereum-Plattform.

Die Einjahresprognose für die begehrte Kryptowährung vermutet ein Wechselkurs von 4.930 Euro für einen Ether.

Die Fünfjahresprognose lautet 13.233 Euro für ein ETH-Token.

Fazit: Eine optimistische Zukunft für Ether trotz heftiger Konkurrenz

Viele Faktoren tragen zu der erfolgreichen Entwicklung des Ethereum-Projekts bei.

Eine engagierte Entwicklergemeinschaft, die immer neue dApps auf der Blockchain erstellt, und das verstärkte Medieninteresse treiben dabei den Kurs von Ether nach oben.

Viele Experten gehen sogar davon aus, dass der Ether in Zukunft den Bitcoin als größte Kryptowährung ablösen wird.

Dabei muss das erfolgreiche Token auch mit erheblicher Konkurrenz neuer vielversprechenden Kryptos wie Cardano und Solana rechnen.

Ob sich diese gegenüber Ether durchsetzen werden, bleibt abzuwarten.

In Zukunft wird der Markt für Kryptowährungen immer größer werden, da die Blockchain-Technologie in immer mehr Bereichen des Lebens eingesetzt wird.

Da wird es sicherlich genügend Platz für jede innovative Kryptoplattform geben, so auch für Ether.

Wollen auch Sie Teil der globalen digitalen Revolution werden? Eine langfristige Investition in ETH wird sich dabei wahrscheinlich reichlich auszahlen.