Dogecoin Kurs

In unserer heutigen Einschätzung wollen wir uns dem Dogecoin Kurs widmen. Diese Währung ist ein wahres Phänomen.

Der Dogecoin zeigt uns die ganze Faszination der digitalen Währungen und bevor wir uns dem Kurs widmen, wollen wir uns die Hintergründe dieser Währung anschauen.

Die aktuellen Dogecoin Kurs Dollar

Wie ist der Dogecoin entstanden?

Jackson Palmer und Billy Marcus entwarfen im Jahre 2013 den Dogecoin als eine Art Scherzwährung.

Er sollte sich über den Hype des Bitcoins lustig machen und hatte zu Beginn niemals die Absicht, zu einer ernsthaften Währung aufzusteigen. Es kam völlig anders.

Die Währung sollte einer der größten Erfolge werden. Die neue Währung fand sehr schnell begeisterte Anhänger, welche für einen wahren Goldrausch sorgen sollten.

War der Erfolg des Dogecoin Zufall?

Davon darf ausgegangen werden, doch schauen wir uns der Reihe nach an, wie der kometenhafte Aufstieg vonstattenging. Dogecoin bedeutet so viel wie „Hundewährung“ und war eine Persiflage eines beliebten Memes.

Der putzige Vierbeiner „Doge“ ziert nun das Logo der Währung und vielleicht war es auch dieser niedliche Hund, der die Szene zu solch einer Unterstützung animierte.

Was hat das jamaikanische Bob-Team mit dem Dogecoin zu tun?

Der Dogecoin-Kurs erfuhr seinen ersten großen Schub, nachdem die Fangemeinde mit seinem Kauf das jamaikanische Bobteam unterstützte.

Mit ihrer Spendenaktion wollte sie den Jamaikanern helfen, 2014 an der Olympiade teilnehmen zu können.

Die Aktion schlug hohe Wellen und verbreitete sich in Windeseile, viele prominente Fürsprecher reihten sich bei der Unterstützung ein.

Elon Musk und der Dogecoin

Der umtriebige Geschäftsmann aus dem Silicon Valley hatte schon immer ein Gespür für gute Geschäfte.

Musk erkannte schnell das riesige Potenzial der „Hundewährung“ und darum setzte er auf einen Erfolg des Dogecoin-Kurs.

In einem viel beachteten Tweet fragte er seine Anhänger, ob er den Dogecoin als Zahlungsmittel akzeptieren soll.

Für den Doge-Kurs war dies der Ritterschlag. Unter Musks Anhängern votierten ganze 79 Prozent für den Doge und motivierten den Unternehmer zu weiteren Aktionen.

Der Dogecoin auf dem Mond

Nachdem der Doge-Kurs so richtig Fahrt aufgenommen hatte und sich Elon Musk der Unterstützung seiner Anhänger sicher war, legte der Tesla-Gründer nochmals nach. Der Dogecoin sei die neue „Volkskrypto“, ließ er verlauten.

Doch damit nicht genug, auf den Mond wolle er die Währung auch bringen. So seine vollmundige Ankündigung, die jedoch noch auf die Umsetzung wartet.

Der Dogecoin Kurs Dollar hat um 5.000 Prozent zugelegt

Ob wir noch sehen, wie Elon Musk den Dogecoin zum Mond bringt, spielt schon fast keine Rolle mehr. Der Erfolg ist bereits jetzt schon da und der Doge gehört nun zu den Top-5-Kryptowährungen.

5.000 Prozent Wertsteigerung ist ein beachtlicher Wert und der Dogecoin Kurs Euro lag zu seiner besten Zeit bei 60 Cent.

Den Anhängern der Währung ist dies mehr als Recht, so sorgt der Dogecoin doch für eine bisher beispiellose Abwechslung auf dem Markt.

Wie funktioniert die Kryptowährung Dogecoin?

Der Dogecoin ist genau wie der Bitcoin und viele andere digitalen Währungen auf der Blockchain aufgebaut, einem dezentralen Software-System.

Die Technologie kennt keine Server, sondern sie ist eher wie ein Verzeichnis zu verstehen, dass auf unzähligen Rechnern weltweit abgespeichert ist.

In diesem Verzeichnis werden alle Transaktionen der Währung abgespeichert und genau das macht die Blockchain so sicher.

Wer fälschen oder manipulieren möchte, der müsste dies auf allen Rechnern gleichzeitig tun und das gilt als unmöglich.

Was ist der Unterschied zwischen Bitcoin und Dogecoin?

Jetzt schlägt die Stunde der Zweifler der „Hundewährung“. Denn der Bitcoin unterscheidet sich allererster Linie bei der Verfügbarkeit.

Der Bitcoin und sein kleiner Bruder Litecoin kommen auf eine fest begrenzte Menge von 81 Millionen Münzen.

Es ist genau jene starke Limitierung, die die Digitalwährung der ersten Stunde so begehrt gemacht hat.

Alles, was rar und begehrt ist, steigt rasant im Wert und an diesem Punkt gehen Jackson Palmer und Billy Marcus einen anderen Weg.

Erleben wir eine Inflation beim Dogecoin?

Wenn wir uns den Dogecoin Kurs live anschauen, dann könnten wir genau zu diesem Schluss kommen.

Die Entscheidung von Jackson Palmer und Billy Marcus, die Limitierung vollständig aufzuheben, sorgte für Turbulenzen beim Dogecoin-Kurs.

Man bedenke dabei den Umstand, dass die anfängliche Limitierung des Dogecoin bei 100 Milliarden Münzen gelegen hat. Ein astronomisch hoher Wert, der trotz der Aufhebung noch längst nicht erreicht ist.

Bricht der Doge-Kurs jetzt ein?

Wer mit der traditionellen Sichtweise den Doge-Kurs betrachtet, der rechnet mit einem starken Kursverfall. Doch so einfach funktionieren die Gesetze des Marktes nicht.

Jackson Palmer und Billy Marcus sind intelligent genug, um zu wissen, welch riesiges Potenzial durch die enorme Vervielfältigung entstehen kann.

Die Aussage von Elon Musk, der Dogecoin sei die neue „Volkskrypto“, zielt genau auf diese Pläne.

Welche Pläne haben die beiden mit dem Dogecoin?

Nachdem die Phase des „Scherzkryptos“ vorüber ist und der Dogecoin zu den absoluten Überfliegern gehört, geht es um die langfristige Positionierung der Währung.

An kurzfristigen Kursgewinnen sind die beiden Gründer wohl kaum mehr interessiert, denn Milliardäre sind sie schließlich schon.

In Zukunft soll der Dogecoin zu der am weitesten verbreiteten digitalen Währung werden und dem Bitcoin dann den Rang ablaufen.

Schritt für Schritt zum großen Erfolg

Der Weg des Bitcoins ist plausibel und mit der Welt der physischen Werte in Einklang. Ein geringes Angebot sorgt bei großer Nachfrage für hohe Preise.

Der Dogecoin sucht zurzeit den Weg in die Breite und nicht in die Höhe. Er will sich vermehren, er will genutzt werden und er will möglichst bald überall anerkannt und als Zahlungsmittel Normalität werden.

Der Weg ist kühn, aber durchaus möglich.

Mit schnellen Gewinnen ist eher nicht zu rechnen

Wer als Anleger auf schnelle Gewinne aus ist, der sollte beim Dogecoin Vorsicht walten lassen.

Die Phase der schnellen und hohen Sprünge beim Dogecoin-Kurs halten viele Beobachter erst einmal für beendet.

Doch langfristig bietet der Dogecoin ein unglaubliches Potenzial, dies erfordert Weitsicht und eine gewisse Bereitschaft, eine Investition für längere Zeit ungeachtet des aktuellen Tageskurses ruhen zu lassen.

Die Vermehrung des Dogecoins

Die quantitative Verbreitung des Dogecoins erfolgt nach den gleichen technischen Prinzipien wie beim Bitcoin. Es ist das sogenannte „Mining“ (Schürfen).

Dabei werden stetig neue Münzen produziert. Doch im Gegensatz zum Bitcoin geht der Prozess schneller und einfacher.

Die Technologie der Blockchain lässt das „Mining“ für jeden „Bergmann“ mit einem potenten Rechner zum Kinderspiel werden.

Wie funktioniert das Mining von Dogecoins?

Beim Schürfen von Kryptowährung ( in Englisch: Mining ) löst der „Bergmann“ mit seinem Rechner hochkomplexe mathematische Aufgaben.

Die Bezahlung für sein Schürfen erhält er in der jeweiligen Kryptowährung. In unserem Fall den Dogecoin. Im Gegensatz zum Bitcoin ist das Schürfen des Dogecoins deutlich rentabler.

Wer Bitcoin schürft, der braucht eine unglaubliche Rechenleistung, die wiederum zu einem erheblichen Stromverbrauch führt. Was das Schürfen gelegentlich sogar unrentabel macht.

Der Liebling der Schürfer

Das „Mining“ ist ein wichtiger Bestandteil der digitalen Währungen. Es macht für viele Anhänger die ganze Faszination aus, da man in die Lage versetzt wird, eigenes Geld zu produzieren.

„Mining“ war einer der Faktoren, die den Bitcoin so groß gemacht hat.

Es gibt nur noch wenige Länder auf der Welt, in denen die Energiekosten so niedrig sind, dass sich das Schürfen von Bitcoin gewinnbringend betreiben lässt.

Dogecoin-Lust und Bitcoin-Frust

Bitcoins zu schürfen, war lange Zeit sehr rentabel und hat so manchen „Bergmann“ ziemlich reich gemacht. Die Goldgräberstimmung ist beim Bitcoin, zumindest aus der Sicht der meisten Schürfer, vorüber.

Der Dogecoin macht jedoch wieder Lust auf das Schürfen und so könnten es am Ende die unzähligen „Bergleute“ sein, die zu einem Garant für den Erfolg der Kryptowährung werden.

Wie reagiert der Dogecoin-Kurs?

Der Dogecoin-Kurs ist ein Spiegelbild aller Variablen, die die digitale Währung betreffen. Die rasche Vermehrung des Dogecoin wirkt drückend auf den Kurs, doch die langfristigen Aussichten werden von den allermeisten Experten als positiv bewertet.

Dadurch ergibt sich ein ambivalentes Kursverhalten. Der Markt wird stets von Emotionen, dem Glauben und ganz viel Irrationalem bestimmt. Der Dogecoin ist einer dieser Vertreter, die all dies in sich vereinen.

Wenn alles nach Plan läuft

84 Millionen Bitcoin-Münzen stehen über 100 Milliarden oder bald noch mehr Dogecoin-Münzen gegenüber.

Das bedeutet, zu Beginn sehen wir beim Dogecoin eine Inflationsrate von 5 – 6 Prozent, doch nimmt diese im Laufe der Zeit stetig ab. Im Jahre 2035 soll sie bei rund 2,5 Prozent und im Jahre 2050 bei nur noch 1,9 Prozent liegen.

Danach sinkt sie immer weiter und sollte es tatsächlich wirklich so kommen, dann würde der Dogecoin die neue Nummer eins am Himmel der digitalen Währungen sein.

Fazit zum Dogecoin-Kurs

Im Dogecoin-Kurs spiegeln sich zurzeit so viele Faktoren wider, dass es völlig normal ist, dort große Sprünge zu sehen.

Wer sich jedoch näher mit dem Dogecoin beschäftigt hat und an sein Potenzial als neue globale digitale Superwährung glaubt, den beunruhigen solche Sprünge nicht.

Es amüsiert eher, denn wer voll und ganz auf den langfristigen Erfolg des Dogecoin setzt, der lässt sich davon nicht irritieren. Es wird noch viele Jahre brauchen, ehe sich der Doge Kurs stabilisiert und dann stetig steigt.

Jetzt beim Dogecoin einsteigen?

Es erfordert ein wenig Mut und Zuversicht, langfristig auf den Erfolg des Dogecoin zu setzen. Die ganz großen Kursgewinne sind schon zu Beginn geschehen, dem kometenhaften Aufstieg sei Dank.

Es kann natürlich auch ganz viel schiefgehen bei der Transformation zur „Volkskrypto“, warnende Stimmen gibt es und wird sie immer geben.

Unser Tipp lautet daher, legen Sie nur soviel an, wie Sie bereit sind, zu verlieren. Dann können Sie nur gewinnen.