IOTA Prognose

In dieser IOTA Prognose erfahren Sie, wie sich der Kurs der Kryptowährung und sein Token MIOTA kurz-, mittel- und langfristig entwickeln kann. Lesen Sie auch, welche Auswirkung das „Internet der Dinge“ auf die Performance des Krypto-Netzwerks haben kann. So können Sie optimal einschätzen, ob sich eine Investition für Sie lohnt.

Wie steht es um die IOTA Prognose?

Im Jahre 2015 hatten vier clevere Männer eine Vision: Sie wollten das Kryptoversum revolutionieren. Mit ihrem Projekt namens IOTA planen sie neue Maßstäbe im Bereich der intelligenten Kommunikation in Form eines Datennetzwerks zu schaffen, um das sogenannte Internet of Things, kurz IoT, auf eine völlig neue Ebene zu heben. 

Das Netzwerk ist auf einem guten Weg. IOTA hat sich im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge einen Namen gemacht – aber wie steht es um die IOTA Prognose?

Das Internet der Dinge und IOTA

Werfen wir zunächst einen Blick auf das Internet der Dinge, den der Erfolg des IoT ist maßgeblich mit dem des Kryptoprojekts IOTA verknüpft. Das IoT ist die Bezeichnung für ein globales Netzwerk, bestehend aus Objekten. Die Besonderheit daran ist, dass diese Geräte untereinander Daten austauschen können.

Das erste Gerät, das nach dem IoT-Prinzip funktionierte, gab es bereits in den 1980er Jahren. An einer Universität im US-Bundesstaat Pennsylvania entwickelten Studenten einen Getränkeautomaten mit speziellen Sensoren. Diese konnten erkennen, ob die Maschine mit Sodas bestückt war und auch „erfühlen“, wie kalt die Getränke waren. Diese Informationen übermittelte der Automat dann an die im Netzwerk angeschlossenen Computer. 

Der Begriff „Internet of Things“ wurde erstmals im Jahre 1999 verwendet. Kevin Ashton erwähnte zu diesem Zeitpunkt zum ersten Mal diesen Begriff. Der IT-Pionier arbeitete damals für einen Kosmetikkonzern und wollte mittels eines RFID-Chips herausfinden, weshalb ein Lippenstift ständig ausverkauft schien. Sein IT-Konzept präsentierte er dem Management als „Internet der Dinge“. 

Das Ziel von IOTA ist es nun, einen völlig neuen Maßstab für die Kommunikation im IoT zu erschaffen. Wie das gehen soll? Das IOTA-Entwicklerteam fand einen bahnbrechenden Ansatz und fusionierte die bisherige Datenkommunikation mit einem Token.

Das Ergebnis: der Token „MIOTA“, wie die Kryptowährung des Netzwerks IOTA heißt. Der MIOTA-Token dient im IoT als Kommunikations-und Transaktionsmittel. Der Fokus liegt auf Mikrotransaktionen, denn mit der Technologie sind sichere, gebührenfreie sowie pfeilschnelle Abwicklung möglich. 

Im Folgenden erfahren Sie, welche Auswirkung die Integration des IoT auf den MIOTA Token haben kann. Außerdem erhalten Sie in dieser IOTA Prognose aktuelle Einblicke, wie sich der IOTA Kurs kurz-, mittelfristig und langfristig entwickeln kann. 

Wir erstellen die Analyse anhand aktueller Charts, fundamentaler sowie technischer Daten und berücksichtigen dabei all jene Besonderheiten, die IOTA mit sich bringt.

Die IOTA Kurs Prognosen bis 2050

Selbstverständlich sind Prognosen aller Art keine Garantie. Die hier vorgestellten, möglichen IOTA Kurs Prognosen sind allesamt nicht in Stein gemeißelt. Gerade im Krypto-Sektor, der von extrem volatilen Kursen geprägt ist, kann vieles schlagartig und unerwartet passieren. 

Es sind ebenso hohe Gewinne wie Verluste möglich. Bevor Sie Kryptowährungen kaufen, seien Sie sich dessen immer bewusst. Trotz allem lässt sich das Risiko einer Fehlinvestition durch Erfahrungswerte minimieren. 

Diese Erfahrungswerte liegen auch dem Schema zugrunde, auf dem Experten und Analysten die hier vorgestellten IOTA Prognosen erstellt haben.

Die aktuelle IOTA Prognose

Analog zum gesamten Krypto-Markt war auch der IOTA-Kursverlauf von Licht und Schatten geprägt. Vom Allzeithoch im Jahre 2017, in welchem der Token die 4 Euro Marke geknackt hatte, sind wir heute weit entfernt. 

Um eine seriöse Prognose für den IOTA Kurs zu erstellen, lohnt es sich, einen Blick auf die aktuellen Verläufe und technischen Daten zu werfen. In Anbetracht der derzeitigen Chartverläufe 2022 ist es wichtig, dass der Token einen der nächsten Widerstände erreicht. 

Die kurzfristigen Resistenzen reichen von 0,32 Euro über 0,35 Euro bis hin zu 0,39 Euro. Gelingt es dem Token, diese Widerstände zu überwinden, kommt es zu einem Showdown zwischen den Anlegern – dann ist der Kampf zwischen Bären und Bullen eröffnet. 

Dabei ist es entscheidend, ob ein Abverkauf stattfindet oder weiter Geld in den Markt fließt. Kommt das letztere Szenario zustande, kann es laut Prognosen diverser Analyseplattformen und Day-Tradern sein, dass der Kurs schon bald über 1 Euro je Token liegt. 

Ausgehend vom aktuellen Kurs wäre das ein Anstieg von knapp 300 Prozent. Für viele ist das ein schier unvorstellbarer Sprung, aber in der Krypto-Welt ist das keine Seltenheit. Um jedoch eine genauere Aussage über mittel- und langfristige Entwicklungen zu treffen, muss man einen Blick auf die fundamentalen Daten werfen.

IOTA Prognose für 2025

Die IOTA Prognosen 2025 liegen laut einem Großteil der befragten Analysten im grünen Bereich. Das liegt zum einen an der bestehenden Bekanntheit von IOTA sowie seinem Token MIOTA und zum anderen an dem großen Potenzial der Anwendungsbereiche.

Bereits heute sind renommierte und weltweit bekannte Unternehmen dabei, das IoT auszubauen und in ihre jüngsten Technologien zu integrieren. Einsatzbereiche wie die Industrie 4.0, Smart Home Applikationen, die Automobilindustrie und sogar das Gesundheitswesen profitieren langfristig von der Entwicklung. Viele Unternehmen setzen auf den revolutionären Datenaustausch im IoT. 

Die deutsche Online-Plattform Statista geht davon aus, dass das IoT eines der relevantesten Zukunftsthemen neben der Blockchain Technologie darstellen wird. Darüber hinaus soll die Zahl von miteinander vernetzten Geräten bis ins Jahr 2025 um 77 Prozent auf insgesamt 75 Milliarden Stück steigen. 

Wenngleich IOTA auch in jüngster Vergangenheit durch neue Kooperationen und Partnerschaften punkten konnte, gehen Experten von einer Kurssteigerung aus, die im Vergleich zu anderen Kryptowährungen eher bescheiden ausfällt. Die IOTA Kurs Prognosen für das Jahr 2025 bewegen sich zwischen 8 und 10 Euro. 

Aus heutiger Sicht wäre der Token damit allerdings ein echtes Schnäppchen.

IOTA Prognose für 2030

Geht es für die Token digitaler Währungen mehr als fünf Jahre in die Zukunft, ist eine Prognose ausgesprochen spekulativ – das gilt natürlich auch für die IOTA Prognose. 

Auf der einen Seite kann sich IOTA durch seine vielfältigen Eigenschaften in der Branche brüsten. Andererseits darf ein grundlegender Faktor nicht außer Acht gelassen werden: Wie wird sich das Projekt IOTA weiter entwickeln? Und: Wie sieht es mit anderen interessanten Anbietern aus?

In der Technologiebranche ist es natürlich nie auszuschließen, dass sich neue Institutionen oder Unternehmen wie aus dem Nichts formen und eine tragende Rolle im IoT übernehmen. Folglich ist die Adaption von Kryptowährungen im Allgemeinen und die konstante Weiterentwicklung des Projektes essenziell, um eine ansatzweise realistische IOTA Prognose abgeben zu können. 

Eine Integration der Technologie von IOTA in unseren Alltag und die damit einhergehende Akzeptanz von Kryptowährungen seitens der Gesellschaft könnte die Kassen der Investoren klingeln lassen. Schafft das Entwicklerteam und damit der Token MIOTA diesen Sprung, dann könnte ein mögliches Kursziel für das Jahr 2030 oberhalb der 20 Euro Grenze liegen.

Die langfristige IOTA Prognose bis 2040

Um eine solch weitreichende Prognose abgeben zu können, muss man sich eines klar machen: Kryptowährungen und das Internet der Dinge befinden sich noch in den Kinderschuhen. Das Säuglingsalter wurde seit der Erfindung des Bitcoins im Jahre 2008 zwar überwunden, die Technologie ist aber längst nicht ausgereift und vor allem eines, alltagstauglich. 

Zudem ist für die breite Masse der Begriff Kryptowährung und Blockchain noch nicht greifbar und nur die wenigsten können die Prozesse dahinter wirklich verstehen und erklären. Die Eingliederung von spezifischen Modulen in Universitäten, die das Thema Blockchain und Co. den Studierenden näher bringen soll, ist immerhin schon implementiert. Die Zugänglichkeit für die breite Masse ist noch nicht gegeben. Und selbst wenn, gibt es keine Garantie, dass alte Standards abgelöst werden.

Mit der Vergangenheit die Zukunft verstehen

Wirft man einen Blick auf die Entstehung des Internets, lassen sich analog zur Blockchain und dem IoT einige Gemeinsamkeiten finden. Nach der Vorstellung des Internets im Jahr 1969 gab es zunächst viele Kritiker. Man glaubte schlicht und ergreifend nicht daran, dass sich diese Innovation tatsächlich durchsetzen könnte –  geschweige denn je eine Rolle im Leben der Menschen einnehmen würde. 

Betrachten wir die heutigen Zahlen, wird jedoch der Siegeszug des Internets deutlich: Während damals quasi kaum einer das Internet nutzte, waren es 2001 bereits 37 Prozent der Deutschen. Im Jahre 2021 waren bereits 91 Prozent der Deutschen online, Tendenz steigend. 

Übertragen wir dieses Gedankenspiel nun auf die Kryptowährungen, das IoT und IOTA: Heute besitzt in Deutschland nahezu jede achte Person Kryptowährungen. Etwa 36 Prozent der deutschen Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten haben 2021 Geräte oder Systeme genutzt, die über das Internet ferngesteuert werden können.

Geht man nun davon aus, dass sich das IoT sowie das digitale Geld ebenso rasant wie das Internet zu seiner Zeit verbreiten, sieht die IOTA News Prognose gut aus: der MIOTA Token könnte in so einem Umfeld bis 2040 einen Wert von 500 Euro erreichen. 

Dieses Beispiel ist spekulativ. Doch es soll verdeutlichen, welch großes Potenzial der führenden Token im Internet der Dinge MIOTA mit sich bringt.

Der Kurs im Jahre 2050 – eine vorsichtige IOTA Prognose 

Das Verhalten der Menschen verändert sich durch die Digitalisierung. Beispielsweise wird fast nur noch über E-Mails und Kurznachrichten kommuniziert und weniger über Postbriefe. Trotzdem ist auch nach mehr als 50 Jahren seit Erfindung des Internets eine Ablösung des physischen Briefverkehrs nicht denkbar. 

Zumindest ähnlich wird es dem Krypto-Sektor ergehen, behaupten Experten. Eine endgültige Ablöse unseres herkömmlichen Finanzsystems ist demzufolge auch im Jahre 2050 nicht denkbar. Auch wenn der Bitcoin bei 1.000.000 Euro stehen sollte und der Preis für einen MIOTA Token bei 1.000 Euro.

Fazit: Kurs Prognose IOTA

Was können Sie nun hinsichtlich der IOTA Kurs Prognosen für die Zukunft mitnehmen? Immer mehr Kooperationen, die wachsende Integration des IoT und die damit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten lassen die Aussichten für IOTA gut aussehen. 

Das Netzwerk mit seinem Token MIOTA hat einen großen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Wenn IOTA diesen nicht verliert und dann auch noch das geopolitische Umfeld stimmt und nicht von Krisen, Angst und Zurückhaltung geprägt ist, steht einem Ausbruch des Kurses nichts im Wege.

This site uses cookies to enhance user experience.