Coinbase Erfahrungen

coinbase logo

Erfahren Sie alles über die Kryptobörse

Lesen Sie alles über unsere Coinbase Erfahrungen sowie was die Nutzer über Coinbase sagen. In unserem umfassenden Erfahrungsbericht beschreiben wir Ihnen die Funktionen, die Preise und alles, was Sie wissen sollten, bevor Sie sich bei Coinbase anmelden.

90% overall rating
coinbase logo

Gebühr

0.5%

Coinbase Erfahrungen Facts

Payment methodsCredit Cards, Bank Transfer, PayPal

Das Angebot an Handelsplattformen für digitale Währungen steigt seit Jahren rapide an. Folgerichtig gilt es herauszufinden, welche die Besten sind. Diese Bewertung widmet sich den Coinbase Erfahrungen und soll dabei helfen, herauszufinden, ob Coinbase seriös ist und somit die richtige Wahl für Ihre Transaktionen ist.

coinbase.com

Was genau ist Coinbase?

Coinbase ist eine Kryptobörse, die ihren Sitz in den USA hat, genauer gesagt ist Coinbase in San Francisco ansässig.

Fred Ehrsam und Brian Armstrong gründeten die Börse im Jahre 2012 und entwickelten sie sehr schnell zu einer der wichtigsten Handelsplattformen für digitale Währungen.

Das Unternehmen machte im letzten Jahr über 1,14 Milliarden Dollar Gewinn und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter.

Das Handelsvolumen aller über der Plattform getätigten Transaktionen liegt vierteljährlich bei rund 300 Milliarden Dollar.

73 Millionen aktive Nutzer und über 10.000 Institutionen handeln auf Coinbase mit ihren digitalen Assets. Zahlen, die für Vertrauen sorgen.

Ist Coinbase nur eine Kryptobörse von vielen?

Jung sind die Kryptobörsen alle und somit ist das Alter kein Garant für Seriosität. Dennoch gilt Coinbase als ein echtes Schwergewicht in der Branche und verfügt durch seine schiere Größe über eine entsprechende Marktmacht.

Im Jahre 2015 erhielt Coinbase als erstes Unternehmen die Zulassung, bundesweit mit digitalen Währungen handeln zu dürfen, infolgedessen stieg der Kurs des Bitcoins deutlich. Ein deutliches Zeichen der Bedeutung der Börse.

Wer steht hinter Coinbase?

Das Unternehmen ist zwar immer noch unter der Leitung seines Gründers Brian Armstrong, jedoch hat es mit dem Start-up aus dem Jahre 2012 heute nur noch wenig gemein.

Coinbase ist massiv gewachsen und hat seine Marktposition durch viele kluge Beteiligungen ausgebaut. Überdies war 2021 ein weiterer Meilenstein in der Unternehmenshistorie. Coinbase wurde in die NASDAQ aufgenommen und ist somit auch an der Wallstreet handelbar.

Nach vielen guten Coinbase Erfahrungen, hat so mancher Anleger gleich in die Aktie der Börse investiert.

Wie sicher ist Coinbase?

Wenn wir über Coinbase Erfahrungen sprechen, gehört das Thema Sicherheit ganz nach oben auf der Agenda. Viele Kunden haben Angst, dass sie ihre digitalen Werte verlieren können. Zu ungewohnt ist es für viele, mit den Kryptowährungen zu handeln.

Coinbase bietet seinen Kunden eine Versicherung an. Damit sind die Werte, die bei Coinbase erworben wurden, geschützt. Der Schutz wird noch weiter angehoben, in dem Coinbase Ihre Anlagen zusätzlich offline sichert.

Ein solch umfassendes Sicherheitskonzept bieten nur die Wenigsten an.

Was bietet Coinbase? Unsere Coinbase Erfahrungen mit dem Angebot

Der Kryptohändler bietet mehrere Produkte an.

Für professionelle Händler und Börsen ist die Global Digital Asset Exchange gedacht. Dort können Transaktionen in großen Mengen schnell, günstig und sicher abgewickelt werden.

Die Endkunden werden von Coinbase mit der GDAX Plattform versorgt, hier werden Transaktionen zwischen Dollar, Euro und dem Pfund mit den digitalen Werten ausgeführt.

Eine weitere Säule des Portfolios stellt die Schnittstelle dar, die andere Börsen, Händler und Entwickler nutzen, um damit ihre Dienste und Programme anbieten zu können.

In was können Sie auf Coinbase investieren?

Wo die meisten anderen nur auf die Top-10-Kryptowährungen setzen, können Sie bei Coinbase mit über 4.000 verschiedenen Kryptowährungen handeln. Dies ist unserer Meinung nach einer der ganz großen Vorteile von Coinbase.

Das wirklich Spannende daran ist, so manche neue Kryptowährungen gibt es sogar umsonst. Die Tabelle in Ihrer App liefert über all dies Aufschluss.

Gibt es Coinbase auch in Deutschland?

Coinbase Deutschland erscheint seinen Kunden mit einer eigens auf Deutsch übersetzen Webseite und weiterhin ist der Support ebenso auf Deutsch.

Daher wirkt Coinbase Deutschland wie ein in der Bundesrepublik ansässiges Unternehmen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Coinbase ist US-amerikanisch, ist aber auch in Deutschland lizenziert.

Unsere Coinbase Erfahrungen zeigen, dass auf die Bedürfnisse deutscher Kunden eingegangen wird und es für den Kunden kein Nachteil sein muss, wenn das Unternehmen seinen Sitz in den USA hat.

Eine weitere positive Coinbase Erfahrung wurde mit der Info-Datenbank gemacht. Dort kann man sich auch als Anfänger über wirklich jeden Aspekt rund um die digitalen Werte weiterbilden. Sehr vorbildlich.

Wie funktioniert die Anmeldung bei Coinbase?

Positive Coinbase Erfahrungen haben wir auch bei der einfachen und intuitiven Anmeldung gemacht. Diese erfolgt in sehr einfachen Schritten.

  1. Legen Sie ein Benutzerkonto auf der Webseite von Coinbase an. Dazu geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen und Ihre E-Mail-Adresse an. Coinbase fordert Sie ebenfalls dazu auf, ein möglichst sicheres Passwort zu wählen.
  2. Coinbase sendet Ihnen nun eine Bestätigungsmail.
  3. Klicken Sie den Link in der E-Mail, damit gelangen Sie direkt im übersichtlichen Kundenbereich von Coinbase
  4. Ein weiterer wichtiger Schritt zur Aktivierung ihres Kontos ist die Verknüpfung mit Ihrem Bankkonto.
  5. Nachdem Sie Ihr Bankkonto eingefügt haben, ist Ihr Konto aktiviert.
  6. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, in Ihr Kundenkonto einzuzahlen und das Handeln mit den digitalen Werten zu beginnen.

Unsere Coinbase Erfahrungen mit der Benutzeroberfläche

Die Coinbase Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass es zu erheblichen Verbesserungen in der Benutzeroberfläche gekommen ist.

Diese ist nicht nur deutlich intuitiver gestaltet worden, sondern geht zusätzlich auf landesspezifische Vorlieben ein.

Dazu zählen vor allem die Zahlungsmethoden. In den USA kommt meist die Kreditkarte zum Einsatz, während man in Deutschland an der SEPA-Überweisung als bevorzugte Zahlungsmodalität festhält.

Die Coinbase App

Für eine weitere angenehme Coinbase Erfahrung sorgt die Coinbase App. Auf der Coinbase App haben Sie Zugriff auf Ihr Wallet und können von unterwegs ganz bequem mit digitalen Währungen handeln.

Die Coinbase App gibt es sowohl für Android als auch für Apple. Dabei ist sie völlig kostenlos.

Damit Sie die Coinbase App nutzen können, müssen Sie sich zunächst ein Benutzerkonto anlegen und dieses mit Ihrem Bankkonto verbinden.

Erst wenn das Benutzerkonto vollständig angelegt ist, lässt sich der volle Umfang der Coinbase App nutzen.

Die Coinbase Card

Coinbase zeigt mit seiner eigenen VISA-Karte, dass Kryptowährungen den klassischen Fiat-Währungen immer weniger nachstehen. Immer mehr Kunden nutzen das Angebot bereits und die Erfahrungen mit der VISA-Karte sind durchweg positiv.

Mithilfe der Coinbase Card haben Sie als Kunde die Möglichkeit, überall dort mit Ihren digitalen Währungen zu bezahlen, wo VISA als Zahlungsart akzeptiert ist.

Wie funktioniert die Coinbase Card?

Die Coinbase Card greift beim Bezahlvorgang auf das Guthaben in Ihrem Wallet zurück. Als Kunde haben Sie die Wahl, welche digitale Währung in Ihrem Wallet die Coinbase Card nutzen soll.

Die Sicherheitsstandards sind genauso hoch wie bei der klassischen Kreditkarte. Somit steht der tagtäglichen Nutzung der Coinbase Card nichts im Wege.

Das Coinbase Wallet

Mit Ihrem persönlichen Coinbase Wallet steht Ihnen eine Art Tresor zur Verfügung. In diesem Tresor werden all Ihre bei Coinbase erworbenen digitalen Werte sicher aufbewahrt.

Die Coinbase App ermöglicht Ihnen den unbegrenzten Zugriff auf Ihr Wallet. Verwalten können Sie dort bis zu 4.000 verschiedene digitale Währungen und NFTs.

Die Beträge in Ihrem Wallet sind dort nicht nur sicher aufgehoben, sie sind sogar versichert. Dies gehört zu den wirklich positiven Coinbase Erfahrungen und lässt die Plattform herausstechen.

Coinbase Gebühren

Die Coinbase Gebühren liegen im Mittelfeld aller getesteten Kryptobörsen. Im Detail gestaltet sich die Preispolitik bei Coinbase wie folgt:

  • Das Erstellen des Kontos und des Wallets ist kostenlos
  • Einzahlungen per Überweisung sind ebenfalls kostenlos, dauern jedoch bis zu fünf Tage
  • Einzahlungen per Kreditkarte sind sofort verfügbar, kosten jedoch 3,99 %
  • Die Gebühr, die beim Kauf von Kryptowährungen anfällt, liegt bei 1,49 %
  • Die Verkaufsgebühr von Kryptowährungen ist bei Coinbase 1,49 %
  • Die Coinbase Gebühr bei einem Spread liegt bei 0,5 %. Unter einem Spread versteht man die Differenz zwischen dem Einkaufspreis und dem Verkaufspreis.
  • Wer sich Geld von seinem Wallet zurück auf sein Konto überweisen lassen möchte, der bezahlt dafür 15 Cent.

Gibt es auch bei Coinbase Staking?

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kryptowährungen mit Staking zu vermehren. Coinbase Staking ist eine vielversprechende Art und Weise, seine Kryptowährung für eine Zeit fest in eine sogenannte Proof-of-Stake-Blockchain anzulegen.

Im Gegenzug erhalten Sie dafür im Anschluss einen Ertrag. Dieser variiert je nach Kryptowährung.

Coinbase Erfahrungen der Kunden

Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit, Wallet und Handel werden durchweg positiv beurteilt. In nahezu allen Kundenbewertungen werden diese Faktoren immer wieder positiv hervorgehoben.

Nach der Meinung fast aller Nutzer eignet sich Coinbase dadurch besonders für Neueinsteiger, hier sind die Coinbase Erfahrungen am besten.

Die Börse ist einfach in der Handhabung und sorgt durch ihren Versicherungsschutz für das nötige Vertrauen.

Professionelle Anleger setzen andere Prioritäten

Nutzer, die professionell und gewerbsmäßig dem Handel mit Kryptowährungen nachgehen, schätzen zwar ebenso die hohe Sicherheit, doch schrecken sie die höheren Gebühren ab.

Wer viel handelt und weiß, wie der Markt funktioniert, der findet gewiss günstigere Anbieter. Coinbase Erfahrungen unter Profis sind daher stets gemischt.

Coinbase Erfahrungen mit dem Kundendienst

Beim so wichtigen Thema Kundensupport gehen die Coinbase Erfahrungen auseinander.

Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass Coinbase erst während der letzten beiden Jahre begonnen hat, alles auf Deutsch anzubieten.

Manche negative Coinbase Erfahrung liegt etwas länger zurück und somit gilt es beim Studieren der Reviews auch das jeweilige Datum und den Entwicklungsstand der Plattform zu berücksichtigen.

Nicht alle negativen Coinbase Erfahrungen spiegeln den aktuellen Stand der Dinge wider.

Wie funktioniert der Coinbase Kundendienst?

In Deutschland können Sie den Coinbase Kundendienst via E-Mail und Twitter erreichen. Eine Antwort erhält man in der Regel innerhalb von 24 Stunden.

Der Telefon-Support ist noch nicht auf Deutsch erhältlich, daran wird noch gearbeitet. Kunden, die trotzdem nicht auf den Telefon-Support verzichten möchten, können die internationale Servicehotline anrufen, diese ist jedoch ausschließlich in englischer Sprache.

Coinbase Erfahrungen Fazit

Mit der Trennung von professionellen Investoren und Privatanlegern ist Coinbase der Spagat zwischen den unterschiedlichen Interessen fast geglückt.

Für manchen Privatanleger ist die Plattform zwar sicher, gut und intuitiv zu nutzen, doch schlichtweg zu teuer.

Zu teuer kann Coinbase dann für einen Anleger sein, wenn dieser tagtäglich mit sehr hohen Beträgen handelt.

Für den normalen Privatanleger ist die Gebührenstruktur kein Grund zum Wechsel. Im Gegenteil. Die Plattform ist für den Normalanleger absolut empfehlenswert.